Antennelang

smileXkoregt

                                 LIPAn PaulyAn

Salzsaeulerneu

 

                                                    

 

 Tolle Geburtstagsfeier zum einjährigen Bestehen 

 

Eine super Geburtstagsfete gab es am Sonntag, 3. September, zum einjährigen Bestehen von 'Moove - Beweg Dein Leben' an der Brückenmühl 1, in Bad Sobernheim. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gratulanten für die vielen Komplimente und Glückwünsche! 

                               

 

            

 

                                                                                                 
 
 AOK Star-Training:
 
Welthandballer Daniel Stephan
 
                               und DHB-Trainer Carsten Klavehn besuchen Dominikschule

Kirn . Am 15. September 2017 kommen Daniel Stephan und Carsten Klavehn an die Grundschule Dominik in Kirn. Die Schule hatte sich beim AOK Star-Training, dem bundesweiten Schul-Projekt des Deutschen Handballbundes (DHB) und der Gesundheitskasse, beworben. Im Rahmen des Engagements wollen die beiden Partner Kinder für mehr Bewegung und regelmäßigen Sport im Verein begeistern. Über 1.200 Schulen aus ganz Deutschland hatten auf eine Teilnahme bei der dritten Auflage des AOK Star-Trainings gehofft. Die Grundschule Dominik ist eine von insgesamt 22 Schulen, die ausgewählt wurde und sich jetzt über den Besuch eines Handballstars freuen kann.
Daniel Stephan und Carsten Klavehn geben den Schülern der Grundschule Dominik am 15. September weiter, wovon sie reichlich haben: Erfahrung und Leidenschaft für Bewegung und Teamsport. Die beiden sind zwei von zahlreichen Handball-Spitzensportlern, die im Rahmen des AOK Star-Trainings hautnah mit Schülern trainieren werden. Auf die Grundschule Dominik wartet ein abwechslungsreiches Programm: Los geht’s um 8:30 Uhr mit einem zweistündigen Handball-Training mit Daniel Stephan und Carsten Klavehn, die von Maouia ben Maouia, Sandra Reemen und Heike Kartarius Holzhauser (Übungsleiter des TuS Kirn) unterstützt werden. Neben dem exklusiven Handball-Schnupperkurs werden den Kindern auch Autogramm- und Fotowünsche erfüllt. Anschließend findet eine Handball-Party mit verschiedenen Mitmachaktionen statt.
Ziel der bundesweiten Aktion ist es, Grundschülern Freude an der Bewegung, am Spielen und am sportlichen Miteinander zu vermitteln und sie so vielleicht für Handball und Vereinssport zu begeistern. Die Schirmherrschaft über das AOK Star-Training haben Nationalspieler und Vereinsweltmeister Paul Drux sowie die Weltklasse-Torfrau und zweimalige Champions-League-Siegerin Clara Woltering übernommen. Sie und weitere namhafte Handballer wie die beiden Bundestrainer Christian Prokop und Michael Biegler sowie aktive Nationalspielerinnen und -spieler besuchen vom 30.08. bis 06.12.2017 22 ausgewählte Schulen. Da alle 22 DHB-Landesverbände und die regionalen Handballvereine eingebunden werden, können die begeisterten potenziellen Neu-Handballer auch direkt Kontakt zu Handballvereinen in ihrer Nähe aufnehmen.
Weitere Informationen und der Tourplan unter: www.aok-startraining.de Kontakt: brand unit berlin I Tel.: 030/ 5770 1183-6 I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
                                          
 
 
Mit großer SCK-Delegation im SWR-Flutlichtstudio
 
Eigener SCK-Bericht/Bild
 

Wie bereits berichtet haben unsere Damen am 03.08. unter Regie von 
Christan Döring ein bekanntes Tor für die SWR Flutlicht-Sendung 
nachgestellt. Am 13.08. um 18 Uhr machten sich somit fast 40 
Spielerinnen und Vereinsverantwortliche auf den Weg nach Mainz um Live 
bei der Ausstrahlung dabei zu sein. Bevor es jedoch zum SWR ging, 
konnten sich alle nochmal in der Mainzer Gasthausbrauerei „Eisgrub“ bei 
einer deftigen Mahlzeit stärken. 
Im SWR-Studio begrüßte uns dann Holger Wienpahl, der an diesem Abend die 
Sendung moderierte. In einem schönen Ambiente im Studio warteten alle 
gespannt auf unseren Beitrag. 
Unter tosendem Applaus startete um 22:15 Uhr die Sendung. Zu Beginn 
wurde mit Michael Stahl (TuS Koblenz) und Karl-Heinz Halter (Trainer SV 
Morlautern) ausgiebig über die erste Runde des DFB-Pokals gesprochen. 
Außerdem zu Gast war Niklaus Kaul, U20-Weltmeister im Zehnkampf und 
unser Vorstandsvorsitzender Andreas Heck, der auch kurz von Holger 
Wienpahl interviewt wurde. 
Nach guten 30 Minuten Sendezeit war es dann soweit - „Wer war’s?“. Zum 
ersten Mal konnten alle gemeinsam das zusammengeschnittene Video sehen. 
Die Zuschauer mussten sich nun entscheiden ob das Tor von A) Rául oder 
B) Coke erzielt wurde. Die richtige Lösung war Antwort A) Rául. Der erst 
damals 18-jährige Schalker-Spieler Julian Draxler zog im 
Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern vier Spieler auf sich 
und generierte damit viel Platz für den Weltstar. Nach Ablage von Farfan 
spielte der zu dem Zeitpunkt bereits 34-jährige Spanier seine ganze 
Klasse aus und schoss aus gut 18 Meter das Tor des Monats im März 2012. 
Für alle war der Ausflug zum SWR ein besonderes Erlebnis und der 
Teamgeist konnte an diesem Abend nochmal gestärkt werden.

 

Der Feinschliff zur Saisonvorbereitung

Das Wochenende vor dem Saisonstart - SV Oberhausen testet in Grevenmacher und bei der  "Eintracht"

Im luxemburgischen Grevenmacher wurde die Endphase zur Saisonvorbereitung beim SV Oberhausen am Freitagabend 'eingeläutet". Es wurde bei der U23 des LUX-Traditionsvereins nicht nur gespielt, sondern gezielt daran gearbeitet, das es in der entscheidenden Testphase (im Anschluss an das gelungene Trainingscamp) noch weitere Fortschritte gibt. Dahingehend gab es auf der Anlage in Mertert (Bild) ideale Bedingungen, Das der Arbeit mit dem Ball folgende Spiel gewann der SVO nach 1:1-Halbzeitstand überraschend mit 2:1. Am Sonntag, 6. August, 16 Uhr, gibt es jetzt noch einen Probelauf gegen den B-Ligisten Eintracht Nahe Mitte in Berschweiler. Foto: svo/ma

 
Bild könnte enthalten: Gras, im Freien und Text

 

Fußball spielen und Gutes tun - unter diesem Motto spielen seit 1999 ehemalige Fußballstars im Auftrag von Lotto Rheinland-Pfalz für einen guten Zweck.

Die Lotto-Elf besteht aus bekannten Fußballern und Prominenten wie Horst Eckel, Stefan Kuntz und Guido Cantz, Darius Wosz, Dimo Wache und anderen ehemaligen und aktiven Sportlern. Als Trainer argiert Hans Peter Briegel.

Die Lotto Elf spielt gegen eine Naheland Auswahl.

Anpfiff 19.00 Uhr Sportplatz Bärenbach

Im Vorfeld des Spiels, ab 16.30 Uhr findet ein buntes Rahmenprogramm rund um das Sportgelände statt...Jugendprobetraining, Cheerleaderschnupperkurs usw.
Ebenso wird die Stefan Morsch Stiftung mit ihrem Typisierungs Bus vor Ort sein.

Für Essen und Getränke ist bestens gesorgt.

Der Erlös aus Eintritt und Spenden kommt der Soonwald Stiftung zu Gute!!!

                                                                                                                         

 
 

 Stress + Gaudi im SVO-Trainingscamp 

Bubble-Soccer wurde eingebettet in die harte Arbeit mit und ohne Ball

 

Von Heimbach an der oberen Nahe aus wurden eigens, die allerdings noch unaufgeblasenen, 'Kostüme' nach Oberhausen eingeflogen, mit, und in denen das Runde Leder einmal auf eine andere Art und Weise ins Tor bugsiert werden musste. Das sorgte trotz der harten Arbeit auf dem Rasen zwischendurch für eine Riesengaudi bei allen Beteiligten. Foto: imagoteam.tribuene

                                

Die Torjäger-Topten/Abschluss-Tabelle 2016/17:

 

 

Oliver Seis SG Hundsbach/Limb.
- 62
                                                                         
Marcel Rosenkranz FC Hennweiler II - 39
Marcel Lörsch SG Hundsbach/Limb. - 34
                                                                                                                                   
Björn Kehrein SG Alteburg - 33
Harun Yalic Vatanspor Kirn - 32
Murad Al Jouma  SG Alteburg - 27
Mirko Beles SG Hundsbach/Limb. - 25
Philipp Skiba VfR Kirn - 22
Caglar Bayir Vatanspor Kirn - 22
Pascal Schütze Eintracht Nahe Mitte - 21

 1. Spalte::Name, 2. Spalte: Verein, 3. Spalte Tor (e) vom akt., jüngsten Spieltag. 4. Spalte: Gesamt-Tore

                                                                                                                                                                               
 

Benefiz-Spiel beim SC Kirn-Sulzbach:

 

 Ein paar Zuschauer mehr

 

hätten es aber sein können

 

Nur knapp 200 Besucher beim 2:2 dabei - Doppelschläge: Kühlwetter und Mukkereu trafen je zweimal

Beim Benefiz-Spiel 1. FC Kaisderslautern II vs. Hassia Bingen gab es am  Sonntag in Kirn-Sulzbach offiziell 180 Besucher. Fotos: imagoteam.tribuene

Die U23 des 1. FCK führte schon 2:0, musste sich am Ende aber mit einem 2:2 zufrieden geben. Christian Kühlwetter traf in der 27. sowie 29. Minute, Mukkereu Serdar in der 63. und 67. Minute.

 
                                                
 
FCK - Hautnah: 24. Juni in Monzingen
 

Auch der örtliche FCK-Fanclub "Rote Teufel" um Regionsfanchef Rüdiger Petersen, hatte sich mit Erfolg darum bemüht, damit es beste Rahmenbedingungen und ein gutes Drumherum gab. Diesmal waren es nicht gerade so viele Zuschauer, wie seinerzeit, als noch Halil Altintop, Jancker, Riedl &. Co das Bundesliga-Trikot der Lauterer trugen, doch es waren immerhin 1200 die sich den ersten Auftritt der neuformierten Zweitliga-Elf des pfälzischen Traditionsvereins nicht entgehen lassen wollten. Auch gab es starke Präsenz und Rückendeckung aus den Fanclubs der hiesigen Region, die unüberhör-
Osawe2und unübersehbar in Monzingen Flagge zeigten. Der Zweitligist gewann die Begegnung gegen eine Auswahl der Nahe-Region mit 12:0. Nun freuen sich die Fußballfreunde und insbesondere die FCK-Anhänger auf ein nächstes Gastspiel der Lauterer in der Region. Auf dem SCK-Sportfeld in Kirn-Sulzbach kommt es am Sonntag, 15. Juli, zu der Begegnung FCK II vs. Hassia Bingen. Oberliga spielt gegen Verbandsliga - für einen guten Zweck. Der SCK als Ausrichter hofft, dass das Vorhaben, Kindern einer verstorbenen Kirner Mutter zu helfen, was auch durch einen guten Besuch Unterstützung finden kann.

Foto: imagoteam.tribuene/fck-f.c.-naheteufel

                                                                                                                                               

                                          

Nach Freikarten-Zuwendung nun Ballspende für Sprachheilzentrum

Der FCK-Fanclub Naheteufel Kirn überreichte dem Sprachheilzentrum in Meisenheim nun eine Ballspende für die Einrichtung, die am kommenden Sonntag, 25. Juni, ihr traditionelles Sommerfest hat. Mit der Spende möchten die Naheteufel die Tombola zum Fest bereichern. Die Geste kam bestens an, wie bei der Übergabe  des "Runden Leders", allerseits bestätigt wurde. Naheteufel Justin Mittnacht, der ein Jahr lang Bewohner des Zentrums war, freute sich, das ihm die Ehre zuteil wurde, den Ball zu übergeben. Fotos: fck-fc.-naheteufel


 
 

FCK in der Region:

 

Aufsichtsrat Mathias Abel stand Rede und Antwort

 

Der Vorverkauf läuft

Der Ticketverkauf für das Saisoneröffnungsspiel des 1. FC Kaiserslautern, das am 24. Juni in Monzingen gegen eine Nahe-Ausahl bestritten wird, läuft. Siehe dazu die Hinweise

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Gast bei der Tagung der Fanclubs von der Region Nahe/Hunsrück/Mosel war am Montag, 12. Juni, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, Mathias Abel. Regionschef Rüdiger Petersen freute sich über die rege Beteiligung von Delegationen aus dem hiesigen Fanclub-Bereich.- auch im Vorfeld des näherrückenden Saisoneröffnungsspiels, das der FCK am 24. Juni in Monzingen gegen eine Nahe-Auswahl bestreitet.

 

Es gab eine lebhafte Frage- und Diskussionsrunde mit dem prominenten Gast, der geduldig Rede und Antwort stand und auch für persönliche Anfragen und Gespräche ein offenes Ohr hatte. Fazit nach dem Ende der Tagung im "Alt Monzingen": Im FCK-Fanbereich stimmt es, beim FCK selbst ist  noch viel zu tun, damit es für die Saison 2017/18 eine schlagkräftige Formation geben wird, die in der 2 Liga mit- und dagegenhalten kann.

 

Zu unseren Bildern:

 

Rüdiger Petersen (Mitte/Foto, oben) freute sich, im "Alt Monzingen" so viele Fanclubabordnungen begrüßen zu können, die beim Besuch von Mathias Abel mit dabei sein wollten. Abel nahm sich auch die Zeit um mit den jüngeren Fans des pfalzischen Traditionsvereins ins Gespräch zu kommen. Links das Erinnerungsbild mit Justin, und rechts, das mit Collin Mittnacht vom Kirner Fanclub Naheteufel. Fotos: imagoteam.tribuene

 

VisitenHSM

 

Ticket-Vorverkauf: Saisoneröffnungsspiel:

Fanshop-Stadion Fon: 0631 31 88.0 - fck-ticketshop.de *** Arne Schäfer, Richard-Wagner.-Str. 4, 55743 Idar-Oberstein. Fon: 0177 2455 288 *** Rüdiger Petersen, Im Palmenstich 10, 55569 Monzingen, Fon: 0151 70316034 *** Lotto-Presse-Pokal - Shop Marianne Quint, Nabollenbacherstraße 79, 55743 Idar-Oberstein. Fon: 06784-2268. Preise: 8.- Euro *** Ermäßigt: 5.- Euro. Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei.

                                  

                                                                               

 

 

ei
 

Weg zum Totoglück führt über

                

den VfR 07 Kirn

Fundsache

Wir haben in den Annalen herumgstöbert und diesen Artiel vom Freirtag, 31. Mai 1974, gefunden, der in der AZ erschien. Damals war der VfR Kirn mitten drin in der Aufgstiegsrelegation zur "Südwestliga" - in die mit der legendären "Entenmann-Elf" schließlich auch aufgestiegen wurde:

 
                                                         
 
                                                                              
                                            
                                                                               
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                                                                                                               
 
 
 
Lob für den TTC Kirn von allen Seiten
 
Kyrau war Mekka für Spieler und Tischtennisfreunde aus ganz Deutschland
 
Bei den Nationalen Deutschen Meisterschaften der Tischtennisjugend 2017, die vom DTTB und dem TTC Grün-Weiß Kirn ausgerichtet wurden gab es in der Sporthalle auf der Kirner Kyrau Tischtennis vom Feinsten - und eine proppenvolle Halle, in der sich an zwei Tagen der gastgebende Kirner Verein als ein perfekter Veranstalter und Ausrichter auszeichnete. Lob gab es von allen Seiten - auch für die Spieler aus der gesamten Republik, die an diesen beiden Tagen Kirner zu einem Mekka des Tischtennissports machten.
 
Bei den Einzelwettbewerben wurde bei den Mädchen und Jungen in jeweils 12 Vorrundengruppen angetreten. Die Finalteilnehmer wurden über Achtel-, Viertel - und Halbfinals ermittelt. Bei den Jungen sicherte sich Gerrit Engemann vom TTCGW Bad Hamm den Titel des Deutschen Meisters. Er marschierte souverän bis in das Endspiel, in dem er Tobias Hippler (TTVN) auf Platz zwei verwies. Bei den Mädchen arbeitete sich Sophias Klee vom SC Niestetal bis in das Endspiel vor, in dem sie dann auch noch Rose Lotta (TTVN) übertrumpfte.  Bei den Doppelwettbewerben  machte bei den Jungen das Gespann mit F. Meng/J. Xu (HETV) im Finale den Titelgewinn gegen das Doppel mit K. Stümper/T. Eise (TTBW) perfekt. Bei den Mädchen sicherte sich das Gespann mit S. Klee/A. Bondareva (HETTV) mit einem Sieg gegen das Doppel mit C. Freude/Q. Wan (STTBW). 
 
 
Deutscher Meister bei den Jungen wurde Gerrit Engemann vom TTC GW Bad Hamm (links) und bei den Mädchen stand am Ende Sophia Klee (SC Niestetal) auf dem Siegerpodest.
 
 
Ehrung der Doppelmeister durch Bürgermneister Martin Kilian, Hans-Helmut Döbel von der Verbandsgemeinde Kirn-Land und Stefan Altmaier, dem Kirner TTC-Vorsitzenden. Fotos (3): Michael Werle
 
  
 
*** Impressionen-Impressionen *** 
 
 
Das war eine top Sache und auch eine ausgezeichnete Werbung für den Tischtennissport in Kirn und in der gesamten Region. Foto: imagoteam.tribuene
 
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

 

   25 Jahre FCK-Fanclub Nahe-Teufel   

 

Die offizielle Gründungsversammlung im Saal Rheinländer. Gründungs- und erste Vorstandsmitglieder waren: Mike Proger, Sven Schinkel, Arne Wolf, Walter Deyer, Markus Gagel und Klaus Mittnacht.

Auszüge aus dem Protokoll von der konstituierenden Mitgliederversammlung, die am 19. März 1992 im Saal Rheinländer stattfand:

Beginn: 19.30 Uhr - Ende: 21.50 Uhr

Anwesende Personen: 43    Presse: Kirner Zeitung und die "Allgemeine"

Kartenwünsche: Fanclub-Chef Walter Deyer nahm nach seiner Rede auch erste Bestellungen von Tickets für das Heimspiel gegen SG Wattenscheid 09 entgegen. Vorschlag: Bernd Spielmann fragte an, inwieweit eine FCK-Kartenvorverkaufsstelle in Kirn eingerichtet werden könne. Er regt an, diese im Reise- und Verkehrbüro anzubieten. Termine: Die nächste Mitgliedertagung wurde für 9. April (Turnhallengaststätte) terminiert, die nächste Vorstandssitzung für den Donnerstag, 2. April im "Zorbas". In bezug auf den Mitglieder-Monatsbeitrag (von 2.00 D-Mark) wurde darüber diskutiert, ob es nicht doch einen unterschiedlichen Betrag hinsichtlich Erwachsener oder Jugendlicher geben sollte. Der Punkt wurde vertagt.

Wenn bei den Bayern oder bei 1860 um Bundesligapunkte gespielt wurde, ging im Hofbräuhaus immer voll die Post ab - hier mit  im Kreis der Naheteufel, FCK-Stadionsprecher Udo Scholz.

 

Sitzplatzkarten für alle, die mit dabei sein wollten

Geburtstagsfete auf dem Betze - Naheteufel-Delegation beim 3:0 gegen Sandhausen mit dabei

Am 18. Feburar, 1992 wurde der FCK-Fanclub Nahe-Teufel im "Mühleneck" aus der Taufe gehoben und 25 Jahre später fuhr eine vom Vorsitzenden Stephan Mittnacht angeführte stattliche Delegation des Clubs zum Heimspiel auf dem Betzenberg um beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen mit dabei zu sein. Der FCK hatte Sitzplatzfreikarten zur Verfügung gestellt - für alle Naheteufel, die mit dabei sein wollen. Und als "Geburtstagsgeschenk" gab's obendrauf noch einen prima Heimsieg mit gleich 3:0. Es war eines der Spiele aus der jüngsten Vergangenheit, die wirklich sehenswert waren. Eine gelungene Geburtstagsfete also, die im Fritz-Walter-Stadion gefeiert wurde. Zwischen dem 18. Februar 1992 und dem 17. Februar 2017, gab es 25 Jahre Naheteufel mit viel Auf und Ab, mit viel Glanz und Gloria - aber auch mit der "Abspeckung", dass es die so überaus erfolgreiche Fanclub-Mannschaft des Clubs nicht mehr gibt, die u.a. 2 mal, 1993 und 1996, FCK-Fanclub-Meister - nach gewonnenen Endspielen im Fritz-Walter-Stadion - nicht mehr gibt, und heutzutage die Nahe-Teufel, wieder nur ein reiner Fanclub sind.

                                                                              

Der Öffentliche Anzeiger berichtete im Vorfeld des 25-Jährigen so:

Kirn. Als der 1. FC Kaiserslautern den kompletten Absturz verhinderte, vor bald neun Jahren, gelang Stephan Mittnacht etwas Außergewöhnliches. Dabei war der 44-Jährige damals noch gar nicht Vorsitzender seines Fanklubs, den Naheteufeln aus Kirn, denen er seit 2015 vorsteht. Die Erinnerung an den 18. Mai 2008 zeigt aber, warum Mittnacht eine ganz besondere Verbindung zum FCK hat.

Damals gewannen die „Roten Teufel“ mit 3:0 gegen den 1. FC Köln und verhinderten im letzten Moment den Abstieg aus der Zweiten Liga. Und was machte der 44-Jährige im Moment der Erleichterung über die sportliche Rettung? Er missionierte seine damalige Lebensgefährtin. „Ich habe sie nach diesem Spiel von Schalke- auf Kaiserslautern-Fan umgepolt. Sie hat gesehen, was für ein geiler Verein der FCK ist. Seitdem ist sie bei den Spielen dabei“, erzählt Mittnacht.

Selbst war der 44-Jährige damals beruflich verhindert und dementsprechend gar nicht im Stadion, das Spiel sah er live im Fernsehen. Die Naheteufel freilich waren mit einer Delegation dabei. Den Fanklub gibt es seit 1992, zu den Gründern zählt Klaus Mittnacht, Stephans Vater.

Dieses Jahr feiern die „Betze“-Anhänger Jubiläum: Am 18. Februar gibt es sie seit 25 Jahren. Wie passend, dass der FCK einen Tag zuvor, am 17. Februar, zu Hause gegen den SV Sandhausen spielt. „Da gehen wir geschlossen ins Stadion und feiern danach rein – in Kaiserslautern oder in Kirn“, sagt Stephan Mittnacht, der selbst erst seit 2011 eine Naheteufel ist. Warum? „Ich habe lange Zeit im Westerwald gelebt. Auch nach meiner Rückkehr nach Kirn hat es etwas gedauert, bis ich eingetreten bin. Aber jetzt bin ich mit Leib und Seele dabei.“

Ende der 1990er-Jahre – Aufstieg, Meisterschaft, Champions League unter Otto Rehhagel – zählte der Kirner Fanklub 250 Mitglieder. Der Spitzenwert. Jetzt sind es nur noch 20. Stephan Mittnacht hat für den Schwund eine Erklärung: „Wie die Mannschaft spielt, so gehen auch die Fans mit. Momentan läuft es nicht so gut, also lässt die Begeisterung nach. Wenn wir wieder aufsteigen, dann kommen auch wieder mehr Fans dazu.“

Für die treusten Naheteufel indes muss es nicht immer schön und erfolgreich sein. Der Fanklub sucht derzeit ein Vereinsheim, in dem er sich regelmäßig treffen kann, um die Spiele zu schauen, wenn es nicht gerade auf den Betzenberg geht. Früher hatten die Naheteufel eine eigene Freizeitmannschaft, spielten bei Hobbyturnieren in der Region mit. Mittlerweile beschränkt es sich aufs Fußballgucken. Und manchmal auch auf das Missionieren von Anhängern anderer Mannschaften. Christoph Erbelding.

Die Nahe-Teufel waren (fast) überall präsent, wo und wann in Bezug auf den 1. FC Kaiserslautern etwas los war: Wie hier im Besiktas-Clubheim in Istanbul, wo es ein Bankett mit Stefan Kunz und Christoph Daum gab

 

                        Schieeefoan!                         

 

Und ab auf die Hütt´n! 

Nach dem sensationellen Erfolg der letzten drei Après Ski Partys, 
starten die Frauenfußballmannschaft des SC Kirn-Sulzbach im November die 
4. Party. 

An alle Skifahrer, Schneehasen und jene, die genauso feiern können! 
Schnappt Euch den heissesten Schlitten, schmeisst Euch in die beste 
Pistenkluft und kommt wieder zur Apres Ski Party mit Eisbar und 
Schneekanone nach Kirn-Sulzbach! 
Und wem’s zu kalt wird, dem heizen die Hunsrück DJs mit ihren 
Aprés-Ski-Knallern richtig ein! 

Ischgl, Sölden? Schnee von gestern! 
Kirn-Sulzbach wird zum angesagtesten Apres Ski Gebiet nördlich der Alpen!... 


Facts: 
Aprés-Ski-Party 
Saal Collet Kirn-Sulzbach 
Fr. 25.11.2016 
Einlass 21 Uhr 
Eintritt 4,- 
Alle Bar-Getränke bis 22:00 Uhr zum halben Preis. 
2 Welcome Drinks für alle die im Skioutfit kommen.

 

    Veranstalter: SC Kirn-Sulzbach Frauenfußballmannschaft    

                                                                                                                                            

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 

'Kickende Aliens" auf ENM-Areal gesichtet 

Uneingeweihte Spaziergänger aus dem Ort rieben sich am Freitagabend verdutzt die Augen, als sie am Berschweilerer Sportplatz ihnen ansonsten unbekannte Gestalten wahrnahmen, die einem ganz normalen Fußball hinterher rannten, der offenkundig aus dem Fundus von Eintracht Nahe Mitte stammte. An den Stimmen erkannten aber herbeigerufene Bürger, das es sich nicht um gestrandete Aliens, sondern um die Spieler der "Eintracht" handelte, die sich für das Programm des Abschlusstrainings vor dem Spiel in Nahbollenbach einen Potpourri von Übungen ausgedacht hatten, um den ansonsten üblichen Ablauf "aufzulockern". Krönender Abschluss bildete ein Spiel zwischen Mars (auf dem Bild am Ball) gegen Neptun, das 0:0 ausgegangen sein soll.  Fotos: imagoteam.tribüne. 

                                                                    

Das Zauberwort "Bubble-Soccer"  

lockt Trainingsbesucher und Neugierige auf das ENM-Terrain

Dat Nguyen in seinem Reich vor der bei Trainingsbeginn untergehenden Sonne auf der Berschweilerer Höhe. Fotos: imagoteam.tribüne

Wer allerdings am Freitag, 28. Oktober, etwas mehr Zeit zum Verweil hatte, erkannte schnell, das es sich bei dem munteren Treiben auf dem ENM-Rasen darum drehte, dem neuen, aus Norwegen herübergeschwappten Trendsport auch einmal im eigenen Verein nachzueifern, und mit ihm das bei ENM ohnehin abwechslungsreiche Programm bei den Übungsstunden zusätzlich zu bereichern. Das Stichwort hierzu lieferte die Bezeichnung "Bubble-Soccer", das von ENM-Trainer Mirko Altmaier aufgegriffen, und von Dat Nguyen, dem hiesigen Ansprechpartner, auf ENM zugeschnitten, schon bei der nächsten Trainingseinheit umgesetzt wurde.

Mit seinen "Bubbles" sowie Kompressor und weiteren Untensilien weckte Dat Nguyen nicht nur die Neugier bei den eintrudelnden, uneingeweihten Traininsgsbesuchern. Auch vorbeikommende Spaziergänger und weitere Beobachter und Zeitgenossen, die die Szenerie rund um das Areal immer wieder mal in Augenschein nehmen, zeigten sich angetan von dem alternativen Geschehen. Immerhin bewegten sich die Akteure in dem bis zu 20 Kilogramm schweren "Kostüm" recht flott über den Rasen, wenngleich es am genauen Zuspiel in den Anfängen noch ein wenig haperte.  Handspiel und Grätsche waren erlaubt, weil ja nicht möglich - und Rempeln auch,  zumal man sich wie in einem Ganzkörper-Airbag bewegen und abrollen konnte. Wer Spaß daran hat, "Bubble-Soccer" auch einmal in sein Vereinstraining "einzubauen", ist bei Dat Nguyen an der richtigen Adresse. Weitere Anregungen und Informationen am Berichtsende.

Mehr war nicht notwendig: Den Ball zum Spiel hatte die "Eintracht" zur Verfügung gestellt. Die Bubble-Utensilien hatte Dat Nguyen mitgebracht.

             

Bubble Rent ist jetzt auch hier, ganz in der Nähe verfügbar! Wir starten nun auch in Idar-Oberstein und dem Umkreis. Wir haben schon mal einige Bubbles für euch aufgepumpt und siehe da - Bubble-Test auch auf dem Kopf bestanden. ;-)

> Mehr Infos auf unserer Homepage 
www.bubble-rent.de

...Mehr anzeigen

                                                                     

 

Hoher Besuch beim SCK:

SWFV-Präsident Dr. Hans-Dieter Drewitz kam zum Spiel gegen Hennweiler

- Scheck der Egidius-Braun-Stiftung mitgebracht

Der Präsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes war am Sonntag zu Gast beim SC Kirn-Sulzbach. "Zwar hieß es,  Hans-Dieter Drewitz wolle einfach mal einen Besuch beim SCK machen, doch er komme nicht mit leeren Händen",  wusste schon im Vorfeld der Visite Eva-Maria Dräger vom Vorstand des Vereins. Drewitz kam auch nicht alleine, denn auch der Kreisdvorsitzende Axel Rolland kam mit zum Aufsteiger in die A-Klasse Birkenfeld, der just an diesem Tag das attraktive, lokalbezogene Spiel gegen den FC Hennweiler hatte.

Auf dem Bild mit Drewitz (ganz links) dabei Eva Dräger, Werner Dräger, BIR-Chef Axel Rolland und Judith Becker (rechts) sowie (in der Mitte) Matthias Müller, flankiert von zwei der vom SCK betreuten Flüchtlinge. Foto: imagoteam.tribüne

                     

Beim offiziellen Teil des Besuch überreichte der Verbandsprädident im Auftrag der Egidius-Braun-Stiftung einen Scheck in Höhe von 500 Euro mit dem der SCK für seine Integrationsbemühungen aus dem Fond der Aktion "1:0 für Flüchtlinge" bedacht wurde.

Drewitz und Rolland würdigten bei der Gelegenheit die Arbeit, die mit großer Geduld und Hingabe gemacht wird, damit aktuell fünf Spieler und zwei Spielerinnen in den männlichen und weiblichen Mannschaften Tritt fassen können, sich in der Gemeinschaft wohl fühlen und in Kirn,  im Stadtteil und der unmittelbaren Umgebung  eine neue Heimat finden.

Vom SCK werden im männlichen Bereich derzeit die Heranwachsenden und Jugendlichen Ali Abbas Hossaini, Ali Husein Mustafa, Hesam Miri, Ahmed Abdirahman und Ahmad Hasan betreut.

Genannt wurden des Weiteren die 18-Jährige Hyatt aus Somalia, die seit 8 Wochen in Kirn-Sulzbach wohnhaft ist, sowie die 20-Jährige Gerorgiana Scrementa aus Rumänien, die derzeit als Schülerin an einem Integrationskurs in Idar-Oberstein teilnimmt und in Hahnenbach woht. Beide wurden durch ihre Lehrer vermittelt, waren schon mehrfach im Training bei den Fußballfrauen des SCK . "Sie sind sehr kompetent was soziales Verhalten  angeht, und haben erkannt, das Integration am besten durch Sport im Verein funktioniert", erläuterte Trainer der SCK-Damenannschaften, Gerd Augsten.  Er bestätigte auch, das von der Spende unter anderem Sportkleidung für die Flüchtlinge  angeschafft wird um  sie auch "optisch" im Verein integrieren zu können.

                                                                                                                                                                   

 Sportfest des SV Oberhausen:

 

Ehrennadel für Andre Stilz

 

Der neue Ehrenamtsbeuftragte  Werner Ehle zeichnete den Vereinshelfer und 2. Kassierer aus

 

Die Ehrenurkunde mit der Bronzenen Ehrennadel des SWFV überreichte beim Sportfest des SV Oberhausen der neue Ehrenamtsbeauftragte des Fußballkreises Bad Kreuznach an Andre Stilz für seine Verdienste und sein Engagement. Es war eine der ersten Amntshandlungen von Ehle, der Nachfolger von Rainer Peitz ist. Werner Ehle ist nun auch seit Juli im Kreisvorstand und hat auch noch das Amt des AH-Spielleiters übernommen.

 

Mit seinem Vorgänger im Amt, Rainer Peitz, war Werner Ehle zum Sportfest des SVO gekommen, und er hatte gleich eine Auszeichnung für ein Vereinsmitglied mitgebracht, das sich seit Jahr und Tag mit Hingabe engagiert. Ehle wies darauf hin, dass Andre Stilz trotz seiner Behinderung seinen Verein immer wieder unterstützt, wo er es nur kann. "Andre ist seit 20008 2. Kassierer und übt dieses mt nach wie vor aus. Sonntag für Sonntag kassiert er bei den Heimspielen den Eintritt. Er zieht die Mitgliederbeiträge ein und hat noch nie auf einer Vorstandssitzung gefehlt. Andre bringt auch immer wieder neue Ideen in den Verein", lobte Ehle.

 

 

Rainer Peitz (links, stehend) und Werner Ehle kamen zum SVO-Sportfest, um im Auftrag des SWFV Andre Stilz auszuzeichnen. Foto: imagoteam.tribüne

 

Vor solchen Vereinshelfern könne man nur den Hut ziehen. "Denn ich weiß nur allzu gut, von meinem eigenen Verein her, was dies alles bedeutet", merkte der Beauftragte an, der beim VfL Rüdesheim auch noch die weitere Funktionen ausübt. Vor der versammelten Mannschaft des SV Oberhausen überreichte Ehle das Zertifikat zur Ehrennadel des SWFV in Bronze. "Ich hoffe, dass Du weiterhin am Ball bleibst, und ich Dir in der Zukunft auch noch die Nadeln in Silber und Gold überreichen kann", fügte Ehle der Laudation noch hinzu.

 

                                                                                           

 

                                                                                                                                   

 

Mal was anderes,

 

als die üblichen Trainingseinheiten

Mit Kind und Kegel war die Eintracht-Familie im Hunsrück unterwegs

 

 Guter Dinge in Richtung Koblenz - jedoch nicht zum Buga-Gelände .... Foto: imagoteam.tribüne

Der "Oberliga-Spieler der Saison 2015/16" war mit von der Partie

Es ging zwar in Richtung Koblenz, allerdings nicht zum Bundesgartenschau-Gelände der Buga 2011, sondern kurz vorher bog der Reisebus mit rund 40 "Eintrachtlern" ab und steuerte die Oberliga-Idylle in Karbach an. Der FC Blau-Weiß Karbach, vor gut einem Jahr überraschender Aufsteiger in die Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und am Ende sensationeller Tabellendritter, hinter Meister TuS Koblenz und dem Vize SC Hauenstein, war Gastgeber von Eintracht Nahe Mitte, bot zum Test gegen ENM allerdings seine, in der Kreisliga A/Hunsrück spielende, 2. Mannschaft auf  - mit einer Ausnahme:

David Eberhardt, der Rekordspieler des Vereins und "Oberligaspieler der Saison", wollte es sich nicht nehmen lassen, in dem Karbacher Aufgebot mit dabei zu sein - denn immerhin ging es mit der "Eintracht" gegen die von seinem Arbeitskollegen Mirko Altmaier gecoachte Mannschaft von der mittleren Nahe. David Eberhardt hat nicht nur alle Oberliga-Spiele mitgemacht, er hat sie auch alle voll durchgespielt: 33 Einsätze! Und damit war er 2970 Minuten (und jede Sekunde) mit am Ball. Es wären sicherlich sogar 34 Einsätze gewesen, hätte SVN Zweibrücken nicht vorzeitig "zurückgezogen".

Für die "Eintracht" selbst war die Visite in Karbach eine willlkommene Abwechslung im Verlauf der intensiven Vorbereitung im Hinblick auf den Saisonstart in die Saison 2016/17 in der B-Klasse Birkenfeld Ost.

Zum Spiel, das Karbach II mit 6:2 (3:1) gewann: Die Tore für ENM erzielten Pascal Schütze und Maxi Wolff - gegen einen überragend spielenden Gegner. "Ich bin trotz der beiden Niederlagen, die es am Wochenende in Holzbach und nun in Karbach gab, stolz auf den Geist meiner Mannschaft. Die Jungs kämpften zu jeder Sekunde und entwickeln sich von Tag zu Tag weiter", resümierte noch vor Ort ENM-Trainer Mirko Altmaier.

                                                                                                                                                                                           

                                                                                                                                                         

Markus Schaaf übernimmt die A-Junioren von "Kirner Land"

VfR-Jugendleiter Marko Valentin begrüßte am Montagabend im Sportzentrum Loh mit Markus Schaaf den neuen Trainer der A-Junioren von der JSG Kirner Land. Schaaf war bisher Trainer der Aktiven von der SG Hundsbach/Limbach und davor erfolgreicher, jahrelanger Coach der Verbandsligafrauen des SC Kirn-Sulzbach. Er tritt die Nachfolge von Jürgen Graffe an, mit dem die A-Junioren in 2015/16 Vizemeister wurden und in das Pokalendspiel einzogen. Valentin und Schaaf zeigten sich bei der Vorstellung davon überzeugt, dass mit der "neuen A-Jugend" auch in der Serie 2016/17 in der Landesliga eine gute Rolle gespielt werden kann. 

Marko Valentin und der neue Trainer der A-Junioren von der JSG Kirner Land. Bericht/Bild: Übernommen von VfR-HP/Klaus Mittnacht

Markus Schaaf will noch vor dem 1. August mit der Saisonvorbereitung beginnen. Er übernimmt einen Kader von insgesamt 22 Spielern, aus dem eine schlagkräftige Einheit geformt werden soll, die in der Landesliga Nahe die Farben von "Kirner Land" bestens vertreten soll. Der VfR Kirn ist auch im Spieljahr 2016/17 der federführende Verein bei den A-Junioren der Spielgemeinschaft. Damit findet auch der Spielbetrieb und die Trainingsarbeit im Sportzentrum Loh statt. Bei den B-Junioren ist nach wie vor der VfL Simmertal federführend. Am Mongtag, 8. August, 18 Uhr, ist für die Jugendmannschaften Trainingsauftakt, die vom VfR 07 weiterhin eigenständig geführt werden - also die G-Junioren (Bambini), F-, und E-Junioren .

                                                                           

Spielertrainer Mirko Altmaier im Motivationsgespräch mit Maximilian Wolff (ganz rechts) der vom FC Hohl Idar-Oberstein zur Eintracht kam.

Die "Runderneuerung" wurde bereits in der vorvergangenen Saison eingefädelt, doch nun im Vorfeld des Spieljahres 2016/17 voll umgesetzt: Wer es von den etablierten Vereinen der B-Klasse Birkenfeld Ost in den letzten Jahren schon immer mit Eintracht Nahe Mitte zu tun hatte, wird die Mannschaft, wenn es denn am 31. Juli mit der nächsten Meisterschaftsrunde losgeht, nicht wiedererkennen.

Neuzugänge:

1 Andreas Gemmel SC Idar III
2 Alexander Ding SGMW
3 Maximilian Heck SGMW
4 Jeremias Backes SGMW
5 Kevin Seibert SGMW
6 Tim Giese SGMW
7 Nico Giese SGMW
8 Andreas Adam SGMW
9 Sebastian Rappe SGMW
10 Mirko Altmaier SGMW
11 Pascal Toigo FC Bärenbach
12 Pascal Schütze FC Hohl
13 Christopher Kuhn FC Hohl
14 Maximilian Wolff FC Hohl
15 Christopher Simon TuS Tiefenstein
16 Nikola Janjic TuS Tiefenstein

Sechs Spieler haben den Verein verlassen, aber 16 neue Akteure, einschließlich Spielertrainer Mirko Altmaier, haben sich der "Eintracht"   angeschlossen und geben ENM ein vollkommen neues Gesicht. Von der Gilde der Akteure, die in den Anfängen auf dem Areal des SV Berschweiler vor Jahren mit dabei waren, stehen nur noch Andrea Setti sowie Marco Mayenfels im aktuellen Kader. Gleichzeitig wurde mit den geglückten Verpflichtungen gewährleistet, das es eine personell gut bestückte 2. Mannschaft geben wird.

Eintracht-Chef  Norbert Friedt und Mirko Altmaier, der von der SG Martinstein/Weitersborn kam, hatten in den letzten Wochen viel zu tun, sehen allerdings noch ein Herkules-Aufgabe vor sich, denn bis zum Start der Punkte- und Pokalrunde  ist noch einiges zu richten, damit letztendlich alles auf eine Reihe kommt. Auch deshalb begann die Vorbereitung schon am 10. Juni. Bereits 12 Testspiele, inklusive Sportfestbesuche sind anberaumt, und an  insgesamt 19 Trainingsabenden wird an der Fitness, dem Gefüge, und dem Zusammenhalt gearbeitet. Bei Norbert Friedt gab es beim Auftakt einen Kennenlerngrillabend und beim Spießbratenfest war man gleich am ersten Abend in  geschlossener Formation mit dabei.

"Über ein Saisonziel haben wir noch nicht nachgedacht", sagt Mirko Altmaier, der darauf hinweist, dass man es in der jetzigen Phase mehr oder weniger noch mit einem "zusammengewürfelten Haufen" zu tun habe, und sich die ganze Sache noch entwickeln muss. "Dann werden wir sehen". Auch Norbert Friedt zeigt sich angetan, von dem was bereits erkennbar ist.  "Mit den bereits feststehenden Zugängen werden wir mit einem Gesamtkader von 30 Spielern in die Saison 2016/17 gehen. Besonders erfreulich ist es auch, dass es sich bei den Neuen überwiegend um Akteure handelt, die um die 20 Jahre jung sind", weist er  auf die mit der massiven A ufstockung des Personals einhergehende Verjüngung des "Spielermaterials" hin.  "Ohne mich als Spielertrainer haben wir jetzt sogar einen Altersdurchschnitt von unter 22 Jahren", erläutert Altmaier. Nur 3 Spieler seien im Gesamtkader, die älter als 27 Jahre sind. Die Begeisterung, dass bei der "Eintracht" etwas Neues entsteht, ist unverkennbar. "Alle machen  richtig gut mit und - so soll es ja auch sein - ziehen wie an einem Strang", lobt Mirko Altmaier den Tatendrang, mit der runderneuerten "Eintracht" etwas erreichen zu wollen.

Nächste Probeläufe gibt es am 26. Juni in Frauenberg, am1. Juli beim Sportfest in Weitersborn, und dann am Sportwerbefest des SV Berschweiler gegen den Lokalrivalen SG Bergen/Berschweiler. U.a. ist sogar am 16. Juli ein Test beim Südwest-Oberligsten FC Karbach eingeplant. 

 13 der 16 Neuzugänge waren beim Trainingsauftaktprogramm schon mit dabei. Fotos: imagoteam.tribüne

Abgänge gab es bei der "Eintracht" mit Mario Schardt (SG Regulshausen/Hintertiefenbach), Fadil Mustafalic (TSG Idar-Oberstein), Anton Schulz (SG Bergen/Berschweiler, Pascal Knapp, Kevin Kaufmann und David Heringer (alle FC Hohl Idar-Oberstein).

                          

>>> Das Sportfest von Eintracht Nahe Mitte ist vom 22. bis 24. Juli: U.a. mit VfL Staudernheim, ASV Idar-Oberstein, SV Göttschied, FC Hennweiler und VfL Weierbach sowie Mädchenfußball (VfL Algenrodt und VfL Weierbach). Das endgültige Programm folgt.

                                                                                                                                                                                                                                   

 

                                  vvvvvvvvvvvvvvvvvv

 

 

Traditionell zur Kerb in Simmertal - am letzten September-Wochenende

Diesen Termin, obwohl er erst Ende September ist, sollte man sich schon einmal vormerken: Am Samstag, 25. September 2016, steigt traditionsgemäß zur Kerb in Simmertal der 1 Simmertaler Crosslauf  "Rund um den Felsengarten". Zur Streckenbeschreibung wäre anzumerken, dass bei dem Cross eine anspruchsvolle und bergige Strecke "Auf den Pfaden der Vitaltour Felsengarten" zu bewältigen ist. Nähere Informationen dazu gibt es auch unter:

www.gemeinde-simmertal.de/wanderwege-netz-der-ortsgemeinde-simmertal/vitaltour-felsengarten/index.html

* Außerdem noch unter: www.kellenbachtal.de - sowie über www.facebook.com/SimmertalerCrosslaufDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Start und Ziel ist am neuen Bürgerhaus in der Rathausstraße. Los geht es dort am 25. September um 11 Uhr, mit einem Kinderlauf über die Distanz von 500 Metern. Um 11.30 Uhr wird mit Walking und Laufen über Distanzen von 7 und 14 Kilometern losgelegt. Zur Ausschreibung gehört der Hinweis, dass kein festes Startgeld erhoben wird, sondern Spenden gefragt sind, die mindestens 5 Euro betragen sollten. Kinder sind grundsätzlich startgeldfrei. Die Spenden sollten bei der Abholung der Startnummer am Crosstag in der Zeit von 9.30 bis 10.30 Uhr entrichtet werden. Parkmöglichkeiten gibt es rund um die Schulturnhalle der Simera Grundschule in der Schulstraße. In ca 3 Minuten wird von dort aus "zu Fuß" Start und Ziel erreicht.

Meldeschluss ist am 20. September 2016. Nachmeldungen sind bis 60 Minuten vor dem Start an der "Startnummernausgabe" möglich. Im Gebäude der Schulturnhalle der Grundschule "Simera" sind Umkleide- und Duschmöglichkeiten.  Für das leibliche Wohl aller Beteiligten sorgen im Anschluss die Stände auf der Simmertaler Kirmes. Ergebnislisten können über www.kellenbachtal.de  sowie www.facebook.com/SimmertalerCrosslauf abgerufen werden. 

                                                                                                                                                                                                                                                        

                                                                                                                                                    

Ein letzter Blick in die Halle, wie sie sich dem Betrachter bislang präsentierte - ehe es nun an einen weiteren Sanierungsabschnitt  herangeht. Derzeit ist noch eins der drei Spielfelder verfügbar, weil wegen der noch laufenden Medenrunde das alternative Ausweichen garantiert sein soll.

 

TC Kirn saniert am Boden -

 

                      - und unterm Dach

Mitte August möchte man die Halle im neuen Outfit präsentieren

TC Blau-Weiß Kirn investiert 140 000 Euro in neuen Hallenboden, in die LED-Innenausstrahlung und das Outfit

Ein weiteres Großprojekt wird nun angepackt und auch mit viel Eigenleistung in den nächsten Wochen umgesetzt, so dass man beim Tennis-Club Blau-Weiß Kirn davon ausgeht, dass schon Mitte August die umfangreiche Sanierung der Halle im Sportzentrum Loh abgechlossen ist. Nach dem Abschluss der Freiluftsaison, spätetens zum Start der Winter-Hallenrunde 2016/17 wird man sich davon überzeugen können, was der Verein gestemmt hat, damit es optimale Möglichkeiten gibt, dem Tennissport, unabhängig von Wind und Wetter, nacheifern zu können.

Hochgerechnet werden es, die Eigenleistungen ausgeklammert, rund 140 000 Euro sein, die der Verein stemmen muss, um dann das vorerst letzte Großprojekt abhaken zu können. Unterm Hallendach wird es dann, im Gegensatz zur Ausleuchtung mit bislang  gerade mal 280 Lux, ein Minimum von 600 bis zu 800 Lux geben, so dass es von der Helligkeit her zukünftig in der Halle sogar bessere Sichtverhältnisse geben kann, als an so manchem der Tage, wie es sie in diesem Frühsommer in freier Natur so oft schon gab.

Und im Gegensatz zum Spielen auf Estrich-Untergrund mit aufgeklebten Teppichbelag, wird es zukünftig Auf Loh so sein, dass Tennis auf einen sogenannten Schwingboden gespielt werden kann. "Das ist auch für die schon ein wenig älteren Cracks gelenkschonender", weiß Sportwart Lothar Weber, der dass Projekt mit auf den Weg, und auch die Eigenleistung in die Gänge gebracht hat. Der TC-Sportwart selbst war auch mit dabei, als kürzlich nahe Osnabrück bei Gerry Weber vor Ort getestet wurde, welche Möglichkeiten es gibt, um den Hallenboden in Kirn bestmöglich auszustatten.

"Entschieden hatten wir uns allerdings schon im Vorhinein, dass es ein neues Outfit geben wird. Neben der taghellen Ausleuchtung der Halle wird es einen wohltuenden Blick auf drei hellblaue Spielfelder mit graugrüner Umrandung geben", erläutert Sportwart Weber. Getestet wurde auch schon, wie es in etwa mit der Ausleuchtung sein wird.

Bei einem "Probeleuchten" mit LED-Lampen, wie sie nun installiert werden, wurde eine dreifache Steigerung der Hellgkeit gegenüber den bisherigen Verhältnissen ausgerechnet. "Der energiesparende Effekt gegenüber vorher, hat es uns zudem erleichtert, uns zur Umsetzung des Projektes durchzuringen", gibt Weber zu.

Seit 34 Jahren gibt es nun schon im Sportzentzrum Loh beim TC Blau-Weiß die Möglichkeit,  Tennis auch unterm Hallendach zu spielen: optimaler denn je wird es wohl sein, wenn nach der bereits realisierten Installation der Fotovoltaik-Bedachung, nun auch die Ausleuchtung und der  Boden der Halle saniert sind. "Das wird nichts daran ändern, dass die Sehnsucht unserer Spieler,  im Freien dem Tennis nachzueifern, nachlassen wird. Aber auch dafür gibt es bei uns ja die besten Bedingungen", meint Sportwart Weber, wobei er sich einen Blick in den bis zuletzt so wolkenverhangenen Himmel nicht verkneifen kann.

             

Zu den Bildern. Oben - ist die TC-Halle im bisherigen "Zustand" erkennbar. doch so sieht es schon seit Tagen nicht mehr aus. Erste Arbeiten am Boden sind gemacht und der Rückbau der Beleuchtungsanlage ist bereits über 2 Spielfeldern abgeschlossen. Auf dem Foto links ist die Hebebühne erkennbar, die den Rückbau in Eigenleistung ermöglicht. Rechts zeigt Sportwart Lothar Weber eine der LED-Lampen, wie sie nun zur Ausleuchtung der Halle benötigt werden. Fotos: imagoteam.tribüne .

                                                                                                                                                         

 

 Aufbruchstimmung auf Berges Höh 

 

Die Saison 2015/16 ist eigentlich schon Schnee von gestern, doch wir wollen noch einmal  daran erinnern, dass die Mannschaft der SG Bergen/Berschweiler im vorletzten und im jüngsten Spieljahr zweimal am Abstieg in die C-Klasse vorbeigeschrammt ist. Vor  einem Jahr als Drittletzter, diesmal dank eines engagiert geführten Endspurts bei dem es in 10 Spielen nur noch 3 Niederlagen gab, mit denen man sogar noch auf Rang 11 hoch kletterte. Aber: je einmal war das SG-Team Schlusslicht sowie Vorletzter und neunmal Drittletzter.

Doch schon recht früh wurden auf Berges Höh die Weichen dahingehend gestellt, dass es ein drittes Bangen und Ringen um den Klassenerhalt in Folge nicht geben wird. Und es sieht ganz danach aus, das dies auch gelingt. Nicht nur im Vorstand, auch in der Zusammensetzung des Kaders gab es eine Zäsur. Zunächst wurde bei der Jahreshauptversammlung ein Dreiergremium gefunden, mit dem der 1907 gegründete Verein nun angeführt wird: Marco Köhler ist für die rein sportlichen Dinge zuständig, Thorsten Schneider kümmert sich um den geschäftlichen Bereich und Normen Geiß um die Finanzen.

Die Basis dafür, den Kader aufstocken und gleichzeitig verstärken zu können, wurde mit der Umsetzung eines neuen Trainerkonzeptes geschaffen und mit Danny Mitchell, der vom VfR 07 kam und mit Anton Schulz, der vom Nachbarverein Eintracht Nahe Mitte hinzukam, wurden offenkundig die dafür geeigneten Leute gefunden. "Beide verstehen sich ausgezeichnet", bestätigt jedenfalls Marco Köhler, der es von zahlreichen Zusammenkünften her, wissen muss.

Doch während Danny Mitchell ein wenig tiefstapelt und es als Saisonziel angibt, am Ende ein wenig besser platziert zu sein, wie zuletzt, meint der Sportliche Leiter, dass das Potenzial nun dafür da ist, um unter den ersten Fünf der B-Klasse mitmischen zu können. Doch der Ehrgeiz ist bei Anton  Schulz, Mitchell und Köhler vordergründig gleichermaßen gegeben, das SG-Team, von Anfang an in einer Tabellenregion zu wissen, die mit dem Abstieg aber auch gar nichts zu tun hat. "Wir wollen ja etwas erreichen", meint Mitchell lapidar auf den Hinweis, dass in Bergen früher, als je zuvor mit dem Trainieren losgelegt wurde.

Acht Neuzugänge sind zu verzeichnen, ein Neunter schnupperte beim Auftakttraining auch noch mit in das Geschehen hinein - und will sich noch entscheiden. "Damit haben wir einen Gesamtkader der ausreicht, um im Gegensatz zu 2015/16 bei den 2. Mannschaften ein Elferteam zu melden.

Mitchell und Schulz haben ein mit Testspielen gespicktes Vorbereitungsprogramm ausgetüftelt, in das ein Trainingslager vom 15. bis 17. Juli in Reichenbach bei Baumholder eingebettet ist. Man darf gespannt sein, wie sich die SG Bergen/Berschweiler bereits in der Vorbeitung präsentieren wird. Sportfestbesuche bei Eintracht Nahe Mitte und in Hochstetten, stehen demnächst schon auf dem Programm.

.

Die Neuen bei der SG Bergen/Berschweiler - präsentiert vom Sportlichen Leiter im Vorstand, Marco Köhler (ganz links):  Strauss, Bode, Schaaf, Schulz, Mitchell (stehend von li.), Oldenburg, Aaron, Hehmann und Theis. Fotos: imagoteam.tribüne.

                                               

Wer kam, wer ging? Abgänge gab es bei der SG Bergen/Berschweiler nach der Saison 2015/16 keine. Feststehende Neuzugänge: Nico Strauss (Eintracht Nahe Mitte), Sascha Bode (Spvgg. Fischbach), Patrick Theis (TuS Monzingen), Danny Mitchell (VfR Kirn), Viktor Oldenburg (VfR Kirn), Anton Schulz (Eintracht Nahe Mitte), Markus Schaaf (SG Hundsbach/Limbach/Schw.-Löllb.)

 

      TORJÄGER TOP-TEN 2015/16     

  

 

Marcel war Spitze

 

Wem, bevor es an die letztjährige Saison 2015/16 heranging, der Name Marcel Müller immer noch kein Begriff war, dem war nicht zu helfen: Immerhin 30 Treffer steuerte der Torjäger in 2014/15 zu der Torausbeute bei, mit welcher der SC Kirn-Sulzbach vor einem Jahr Tabellenvierter der B-Klasse Birkenfeld Ost wurde.  Diese 30 Treffer reichten allerdings nicht, um in 2014/15 Bester der Top-Tean der Torjäger zu werden. Timmy Lorenz, der nach dem Saisonende von Eintracht Nahe Mitte zum TuS Kirschweiler wechselte,  erzielte nämlich 37 Treffer. Hinter Marcel Müller landete Samy Zaidan vom VfL Simmertal an 3. Stelle der Bestenliste.

                                         

In der Meisterschaftsrunde 2015/16 war der Kirn-Sulzbacher Torjäger allerdings nicht zu übertrumpfen: 36 Treffer steuerte er dazu bei, das die Vizemeisterschaft heraussprang und die Aufstiegsrelegation erreichte wurde. Christoph Kauer vom Meisterteam des SV Bundenbach kam "nur" auf 31 Erfolge und Philipp Wellendorf von der Spvgg. Teufelsfels wurde mit 25 Einschüssen diesmal Drittbester.

 

                                                                  

Die treffsichersten Spieler des Kirner Landes -  Die Abschlusstabelle 2015/16:

Marcel  Müller

SCK - 36
Christoph Kauer SV Bundenbach - 31
Philipp Wellendorf Spvgg. Teufelsfels - 25
Christian Selzer TuS Becherbach - 22
Lars Klein TuS Becherbach - 22
Mark Tröschel SCK - 19
David Heringer Eintracht Nahe Mitte - 19
Björn Kehrein SG Seesbach/Schwarzerden - 19
Adrian Stein FC Hennweiler II - 19
André Müller SV Oberhausen - 18

,

                                                                                                                                                                                                                       

                                                                                                 

 

1916 - 2016:  

 

100 Jahre Spvgg. Hochstetten 

 

Jubiläum Teil 1: Offizielle Feier mit Festkommers - Teil 2: Sportwerbefest zum Vereinsjubiläum

Die Spvgg. Hochstetten wusste immer schon, wie man Feste und Jubiläen  in einem gehobenen Rahmen zu feiern hat. Nicht zuletzt war es der 1. FC Kaiserslautern, der in den 1990iger Jahren eigens zur Platzeinweihung des 2. Rasenspielfeldes nach Hochstetten kam. Mit allen seinen Assen, die der damals in der Bundesliga noch hoch angesiedelte Verein aufzubieten hatte. Auch beim 100-jährigen wird es beim sportlichen zweiten Teil des Jubiläums Gratulanten geben, die mit ihren Mannschaften das Ereignis bereichern wollen. Namen wie Eintracht Bad Kreuznach, SC Idar-Oberstein, Hassia Bingen, VfR 0 Kirn wurden bereits genannt. Man darf gespannt sein, wer letztendlich alles mit dabei ist. Wir werden zeitnah berichten.

Akteure, die das Spiel der Mannschaft prägten

Dazu zählten in der jüngeren Vergangenheit sicherlich Jürgen Aranda (links) und auch Berat Ligaliu (Foto rechts).

 

 

Aranda sehen viele als einen Glücksfall für den Verein. Er führte die Spvgg. nicht nur in seiner ersten Periode als Spielertrainer hoch bis in die Bezirksliga - er verhinderte zuletzt bei seinem Comeback auch den freien Fall bis in die unterste Spielklasse. War ein Garant dafür, das jetzt auch noch in der B-Klasse gespielt wird

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                   

                                                                                                                                                          

Eine Mannschaft, die für Furore sorgte:

 Die seinerzeit in der 2. Amateurliga spielende und von Norbert Einsiedler trainierte Elf, war lange hinter dem VfR Kirn eine der führenden Mannschaften an der Fußball-Nahe.

 Aranda, Ligaliu, Mario Weinz & Co. waren Eckpfeiler in einer Mannschaft die den Verein in die Bezirksliga führte und dort etablierte.

 Erinnerungen....

 Ein Markenzeichen: A-Junioren, die in der Verbandsliga den Vereins ausgezeichnet vertraten - und top von Karl-Heinz Kistner und Eckhard Eid trainiert und betreut wurden.

Der offizielle Jubiläumsakt mit Kommers und Unterhaltung

Am Samstag, 4. Juni, gibt es ab 20 Uhr im Haus Horbach den großen Kommersabend. Dabei kommt es zur Ehrung von Mitgliedern durch den  Verein sowie Sportbund und Fußballverband. Auch werden Verbands- und Vereinsvertreter Grußworte sowie Glückwünsche aussprechen. Gruppen  des Jubelvereins werden auftreten, die Vielfalt und das ganze Spektrum aufzeigen, welches der Verein zu bieten hat. Nach dem offiziellen Teil wird das "Duo Kästel" aufspielen und der MGV Hochstätten wird den Ablauf bereichern.

Am Sonntag, 5. Juni, findet ab 11 Uhr, ebenfalls im Haus Horbach der Jubiläumsfrühschoppen statt. Es spielen zur Unterhaltung der Musikverein Kirn und  die Jagdhornbläsergruppe Kirn-Hellberg auf. Auch der MGV Hochstätten und die Kinder-Tanzgruppe sind mit dabei und es gibt eine Bilder-Ausstellung. Um 12 Uhr ist zu einem  gemeinsamen Mittagstisch eingeladen, an das sich ab 14 Uhr ein Kuchenbuffet anschließt.

                                                                                                            

 

                                                      

 

1946 - 2016:

 

70 Jahre Spvgg. Teufelsfels    

Seit 70 Jahren Fußball im Schatten des Teufelsfels - 40 Jahre Trimm-Dich-Club im Verein

 

Die  aktuelle Mannschaft der Spvgg. Teufelsfels - Teamfoto vom 15. Mai 2016. Foto: imagoteam.tribüne

                                                                 

Gleich zweifachen Anlass gibt es in diesem Jahr bei der Spvgg. Teufelsfels Geburtstag zu feiern: Seit 70 Jahren rollt nun schon das runde Leder im Schatten des besagten Felsens und seit 40 Jahren gibt es die Trimm-Dich-Abteilung. Fußball wurde in den Anfängen zwar noch getrennt beim SV Bruschied und SV Schneppenbach gespielt, doch dann kooperierte man, und das tat beiden Partnern bis zu heutigen Tag gut. Die beiden Ereignisse, 70 Jahre Fußball und 40 Jahre Trimm-Dich, werden nun gefeiert und gewürdigt: Am Samstag und Sonntag, 4./5. Juni, unter dem Motto "Sommer/Spiele/Jubiläumsfest":

 

Im Rahmen der Geburtstagsfeier gibt es auch eine Bilder-Show, die einen Ein- und Überblick zum Vereinsgeschehen in der Vergangenheit  und einem zeitnahen Rahmen bietet. Vorab hierzu zwei Fotos. Das Foto in der Mitte zeigt eine der Jahreshauptversammlungen aus den frühen 1990iger Jahren, das untere, ein Mannschaftsfoto von der Mitte der 1990iger Jahren. 

 Eine teuflisch starke Truppe: Das war sie schon, die Mannschaft, die seinerzeit mit Spielern wie Andreas Hailer, Arne und Bert Wolf, Thorsten Fey, sowie den Gebrüdern Rathgeb "ergänzt" wurde.

               

Das Programm zur Geburtstagsfete:

Am Samstag, 4. Juni geht es auf "Deutschlands schönsten Wanderweg von 2012". Um 16.30 Uhr geht es auf die Strecke und OB Thomas Geib ünernimmt die Führung und gibt Erläuterungen. Am Sportplatz wird außerdem die Vorrunde zum Wettstreit "Wer hat den härtsten Schuss" gestartet. Ab 19 Uhr ist dann auf dem Vereinsareal "Theke und Grill geöffnet". Grußworte, Ehrungen, eine TDC-Show, sowie "Disco mit Markus" werden die Besucher in Atem halten. Am Sonntag, 5. Juni geht es um 12 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagstisch weiter. "Maino-Schwenker mit Bratkartoffeln und Salat werden aufgetischt.

 Es folgt die Endrunde zum Wettstreit "Wer hat den härtesten Schuss"  - und ein allgemeines Spielfest. Eingebunden in das Gesamtprogramm ist ein Spiel der F-Junioren, sowie ein Vereinsboule-Turnier, sowie "Kaffee und Kuchen". An beiden Tagen steht die RaiBa-Nahe-Springburg zum alternativen Austoben bereit und eine Bilder-Show kann gesichtet werden.  

                                                 

                                                                                                                                                                                                                                          

 

"Und es geht immer weiter aufwärts"

 

Handballer feiern Titelgewinne und Aufstieg - Meistermacher: Das E-Team

 

 Es geht immer weiter aufwärts - hieß es bei der Meisterschaftsfeier der TuS-Handballer im Wappensaal zu Schloss Dhaun.

Eigener Bericht - Foto: von tuskirn

Im Wappensaal zu Schloss Dhaun feierte die "Abteilung Handball" ihre frisch gebackenen beiden Meister der aktiven Herren-Mannschaften in der Saison 2015/2016. Zukünftig spielt die 1. Männermannschaft in der Rheinhessenliga und die 2. in der A-Klasse:

Basierend auf einer ausgezeichneten Jugendarbeit mit versierten Übungsleitern, wie unter anderem Trainer Maouia ben Maouia (ein ehemaliger Spieler im erweiterten Kader der tunesischen Nationalmannschaft)  und Dejan Dobardzijev (ein ehemaliger Juniorennationalspieler in Serbien).

Auch bei der Meisterfeier wurde darauf hingewiesen, dass verdiente und langjährige Spieler und Spielerinnen des TUS Kirn "an vielen Fronten" mithelfen, das es immer weiter vorwärts geht. Kinder und Jugendliche werden bei der TuS weiterentwickelt und fänden einen geordneten und organisierten Verein mit tollen Trainings- und Sporthallen vor. "Wir bringen Sie in Bewegung und locken sie mit viel Spaß und Gemeinsamkeit weg von Internet, Handy und Fernsehen", lautet die Devise.

In einem aktiven Sport werde unentwegt versucht, sie sowohl körperlich als auch geistig fit zu machen – für eine sicherlich nicht ruhiger werdende Zukunft. Handball sei ein schneller Sport, der nicht nur die körperliche Leistung sondern auch die geistige steigere. Man lerne, so heißt es,  faires Miteinander, man erlerne gewinnen ohne den Verlierer zu demütigen. Man lernt auch selbst mit Anstand zu verlieren, und man lernt Gemeinsamkeit, sowie Freude und Spaß durch Bewegung zu empfinden. Letztendlich: man finde auch Freunde/innen fürs Leben !

Begleitend und stützend sei das E-Team der TuS Kirn (E inbringen –E ntwickeln –E rfolg), in das Eltern, Mitglieder und Sportler fest eingebunden sind, sozusagen das Korsett des Ganzen. Nur mit dieser Unterstützung funktioniere die atemberaubende Handball-Entwicklung in Kirn. "Wir alle sind und können stolz auf das Erreichte sein", hieß es allerseits.

Und vorausblickend: "Die nächsten 'Blitzlichter' in der Sommerpause werden das ein oder andere Trainingsspiel gegen höher spielende Mannschaften sein, und dann der Weinstand Kirner Kerb (12. –15.08.2016), wir freuen uns jetzt schon auf viele Gäste, Freunde und Anhänger".

Im September 2016 startet die Saison 2016/17 . Es gibt bereits einige Ideen, die in der neuen Saison umgesetzt werden sollen, und darauf darf man gespannt sein. Unter anderem sei es die TUS Kirn-Television, zu sehen unter "TUS Kirn Facebook". Sie soll weiterentwickelt werden und dann immer umfangreiche,  zeitnahe und interessante Informationen bieten. 

                                                           

 ,

Kirner Handballmädchen

 

haben nun  das Ticket für's Finale

 

 "Jugend trainiert für Olympia" - Landesentscheid in Wörth gewonnen

 

 

Sie haben es geschafft: Die Kirner Handballmädchen des Gymnasiums starten zum Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" Ende April in die Hauptstadt. Auch Betreuer und Coach Thomas Hältz ist zurecht stolz auf seine Formation. Bilder: Von Privat

 

Kirner Mädchen tragen die Fahne von Rheinland-Pfalz in die Halle

Die Handball-Mädchen-Mannschaft des Kirner Gymnasiums, die sich durchweg aus Spielerinnen von den Kadern der weiblichen C - und B-Juniorinnen der TuS 1862 Kirn rekrutierte, hat nicht nur den Regionalentscheid, der am 26. Januar in Kastallaun war, gewonnen, auch beim folgenden  Landesentscheid, der am 24. Februar in Wörth stattfand, waren sie nicht zu schlagen. Damit haben sie sich in dem Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" als Landessieger für den Bundesentscheid in Berlin qualifiziert, bei dem sie das Land Rheinland-Pfalz vertreten werden.

Die von Thomas Höltz betreuten Mädchen des Jahrgangs 1999 starteten im sogenannten "Wettkampf 2", und für diese Jahrgangsstufe waren die Qualifikationsentscheide die letzte Chance, um am Bundesfinale in der Deutschen  Hauptstadt teilnehmen zu können. "Und gerade dieser Fakt war für uns, die wir letztmals in dieser Wettkampfstufe antreten durften, eine große Motivation, die Teilnahme zu schaffen", erläutert mit Marie Rothenberger die Team-Sprecherin, die auch noch darauf hinwies, dass im nächsten Jahr im "Wettkampf 1" angetreten werden müsste, der nicht mehr in Berlin ausgetragen wird.

Das Bundesfinale, an dem die 16 Landessieger den Deutschen Meister ermitteln, findet vom 26. bis 30. April statt.

Beim Regionalentscheid gab es in Kastellaun zunächst einen 15:3-Erfolg gegen Engers, und ein Sieg mit 10:3 gegen Kastellaun reichte, um in den Landesentscheid einzuziehen. Dabei gab es zunächst einen 10:8-Erfolg gegen die Vertretung aus Trier und dann hieß es zunächst gegen die Lokalmatadoren von Wörth nach dem Ende der regulären Spielzeit 6:6, bei der Verlängerung 4:3, also insgesamt 10:9.

In Kastellaun spielte die Kirner Mannschaft mit Lena Brase, Diana Nozdrin, Teresa Lanz, Marie Rothenberger, Navina Hey, Maya Urbanek, Hannah Rech, Arnika Henrich. In Wörth spielte das Team mit Lena Brase, Diana Nozdrin, Teresa Lanz, Marie Rothenberger, Mona Baesler, Arnika Henrich, Leonie Mittnacht, Navina Hey und Diana Nozdrin. Sportlich vorbereitet auf die bisherigen Entscheide wurden die Mädchen in den Übungsstunden bei der TuS. Ergänzt wurde die Formation mit den Juniorinnen  Jill Reuter (Budenheim) sowie Angela Wiebe (Gösenroth). 

 

     Mustafalic hat nun ein Problem     

 

Was sich gegen Ende der Vorrunde bereits abzeichnete, immer konkreter wurde als es in die Winterpause ging, ist nun Fakt. Dem VfL Simmertal werden, wenn es in wenigen Tagen nach Ende der Winterpause an den Saisonrest von noch 12 offenen Meisterschaftsspielen herangeht, fast ein Dutzend vom Kader der Akteure fehlen, mit denen Trainer Junus Mustafalic in das Spieljahr 2015/16 hineinging.

 

Unter anderem wird dem VfL zukünftig auch Jonathan Gräff (li.) fehlen...  Fotos: imagoteam.tribüne

In der A-Klasse Bad Kreuznach Ost überwinterte der VfL Simmertal mit 35 Punkten auf dem Habenkonto, sowie einem positiven Torverhältnis von 42:39 auf dem vierten Tabellenplatz. Doch dieser wird nur schwerlich zu behaupten und zu halten sein. "Die Vorbereitungen liefen nicht optimal. Zum einen witterungsbedingt und somit durch den Ausfall wichtiger Testspiele - zum anderen weil mir eben jetzt so viele Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen und es bislang kaum eine Gelegenheit gab, den Restkader auf die neue Situation einzustellen", erläutert Trainer Junus Mustafalic. In der Tat: Der  geplante Test gegen den Landesligisten FC Viktoria Merxheim fiel am 31. Janar ebenso aus, wie das Vorbereitungsspiel gegen den A-Ligisten FC Viktoria Hennweiler am 10. Februar. So setzt der Coach nun darauf, das der Test gegen die SG Odernheim/Duchroth am Sonntag, 14. Februar, über die Bühne gehen kann. Das erste Punktspiel nach der Winterpause ist jedenfalls am 28. Februar, beim Tabellensiebten, TuS Waldböckelheim.

 

Wer schießt nun die Tore - wer verhindert Gegentreffer?

Beim VfL Simmertal steht vor allem die Frage im Vordergrund, wer nun die Torchancen verwertet. Mit Samy Zaidan >>>  hat sich der Torjäger (bislang 12 Erfolge) des Teams beruflich verändert. Zaidan hat nun seinen Wohnsitz in Mannheim und arbeitet in Schwetzingen. Inwieweit er überhaupt noch oder nur sporadisch verfügbar ist, muss sich erst erweisen. Am regelmäßigen Trainingsbetrieb kann er ohnehin nicht mehr teilnehmen. Dazu kommt, das dem VfL zwei wichtige Abwehr- und Mittelfeldspieler fehlen werden. Jonathan Gräff sucht jetzt in Bayern eine neue berufliche Herausforderung, und auch Julian Faber steht beruflich bedingt nun auf der Fehlliste. Mit Maximilian Gerhardt und Christian Spang müssen zudem zwei Mittelfeldspieler ersetzt werden. Gerhardt hat sich nach Ungarn, Spang ebenfalls nach Bayern verändert. "Ich könnte noch 5 weitere Namen hinzufügen", zeigt Mustalic auf, dass die Kaderschmelze ganz bestimmt auch Auswirkungen auf das Geschehen bei der 2. Mannschaft hat, die in der B-Klasse Bad Kreuznach West beheimatet ist.

Allerdings sind die Simmertaler als Tabellenvierter immer noch die am besten platzierte der 4 A-Klasse-Mannschaften, des Kirner Landes, und das soll auch so bleiben - haben sie sich auf dem Flachsberg fest vorgenommen.

 

   Dröscher-Schule startet zum Betze  

 

 FCK-Fanclub Naheteufel besorgt, und überreicht 30 Tickets 

Die Ticketübergabe in der Förderschule: Schüler, Lehrer und Schulleitung freuten sich gleichermaßen, dass die WDS-Schule bedacht wurde.

 
Kirner FCK-Fanclub
 
setzt sich für soziale Einrichtungen und Aktionen ein
 
In jeder Saison stellt der 1. FC Kaiserslautern seinen Fanclub-Regionen ein Kontingent von jeweils 150 Freikarten für ein bestimmtes Heimspiel der "Roten Teufel" zur Verfügung, die diese für wohltätige Zwecke nutzen und an Institutionen und für Aktionen weiterreichen können. Die Kirner Naheteufel bekamen ein erstes Kontingent von 30 Sitzplatzkarten vom Regionsvorsitzenden Rüdiger Petersen (Monzingen) zugeteilt, die nun der Wilhelm-Dröscher-Schule in Kirn überreicht wurden. Ein zusätzliches weiteres Kontingent hat der Naheteufel-Vorsitzende Stephan Mittnacht beantragt, und ist auch in Aussicht gestellt, das für einen weiteren sozialen Zweck benötigt wird.
 
Der Kirner Fanclub-Chef überreichte nun in der Wilhelm-Dröscher-Schule die 30 Tickets für das Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim, das am Samstag, 20. Februar, 13 Uhr, steigt, an Schulleiterin Margit Mickley.  Dabei betonte die Schulleiterin, dass die Karten Schülern zugute kommen, die sich ständig und konstant durch ein positives Verhalten auszeichnen. "Die Kinder, die bedacht wurden, sind begeistert und haben ihre Freude darüber bekundet, zum 1. FCK nach Lautern fahren zu dürfen".
 
Die Kinder und betreuende Lehrkräfte starten nun am 20. Februar nach Kaiserslautern und werden dann vor Ort vom Kirner Fanclub betreut und mit den Örtlichkeiten vertraut gemacht. Mit ihren Sitzplatztickets hat die Gruppe vom Block 20.1 in der Ostkurve aus, dann einen bevorzugten Blick auf die legendäre Westkurve des Fritz-Walter-Stadions. Die Mannschaft des 1. FC Heidenheim ist aktuell in der 2. Bundesliga mit dem 1. FCK punktgleich (je 27), sitzt derzeit auf Platz 8 der Tabelle, während die Lauterer nach bislang 20 Saisonspielen Zehnter sind.
 
 
"Dort werden wir im Fritz-Walter-Stadion sitzen", der Naheteufel-Vorsitzende Stephan Mittnacht erläuterte bei der Freikartenübergabe, wie es um die Örtlichkeiten rund um den "Betze" steht. Schulleiterin Margit Mickley (3. v. re.) bestätigte, das bei den Kindern, die mit dabei sein werden, die Vorfreude groß ist. Bilder: imagoteam.tribüne
 
                    
 
DIE NAHETEUFEL: Der  1992 in Kirn gegründete Fanclub des 1. FC Kaiserslautern gehört zur Fanregion Nahe/Hunsrück/Mosel, die von Rüdiger Petersen (Monzingen) angeführt wird. Zu seinen Glanzzeiten (die auch die Glanzeiten des 1. FCK waren) hatte er über 200 Mitglieder. Derzeit bemüht sich der Club u.a. darum eine Räumlichkeit zu finden, in denen das Vereinsgeschehen abgewickelt werden kann. Weiterhin will man sich auch im sozialen Bereich engagieren und Jugendliche für den 1. FC Kaiserslautern begeistern. Vorsitzender ist Stephan Mittnacht, Stellvertreter Sahin Bekdemir. Infos/HP  http://www.naheteufel.npage.de
                                                                                                                                                 

 

 Die Talenteschmiede bei Teufelsfels 

 

 Die Dürener Fußballschule ist an der Nahe in der Tat nicht unbekannt. In diesem Sommer  macht sie auf ihrem Weg durch Südwest-Deutschland und Luxemburg auch Station, unter anderem in Guldental, Fürfeld und bei der Spvgg. Teufelsfels mit ihrem Jugenddorf in Schneppenbach.

Schon in den Osterferien ist die Schule unterwegs und gastiert in Schweppenhausen, in den Herbstferien in Hargesheim. Die Talenteförderung steht bei der Dürener Schule im Vordergrund. "Durch unser qualifiziertes Training haben sich in den letzten Jahren viele Talente gezeigt, die von uns gefördert wurden. Mittlerweile sind Sie fester Bestandteil renomierter Vereine", heißt es in dem Flyer, der auch bei Teufelsfels ausliegt und angefordert werden kann.

Tom Schmitt (U23/Mainz 05), 3. Bundesliga-Spieler und Juniorennationalspieler, sowie Stevi Dörr (U19/TuS Koblenz und Regionalliga-Südwestauswahl) und Alexander Monath (E/D-Jugend Schalke 04), der zuletzt in der 3. Bundesliga bei Fortuna Köln und aktuell in der Regionallioga West bei Viktoria Köln spielt, werden nur stellvertretend für eine ganze Reihe von Spielern genannt, die bei der Schule vom Rohdiamanten zum Fußball-Talent mit Perspektive geschliffen wurden.

Bei der Spvgg. Teufelsfels macht die Dürener Schule 4 Tage vom 10. bis 13. August Station.

Das gesamte Paket mit der Beteiligung, dem Rundumprogramm, Vollverpflegung sowie Präsentbox (Trikotsatz, Sweatshirt, oder DFS-Ball und Erinnerungstrophäe ) kostet ganze 135 Euro. Jedes weitere Geschwisterkind erhält 30 % Ermäßigung.  Täglich geht es um 9.30 Uhr los und um 16 Uhr wird die Arbeit auf dem Rasen und mit dem Ball beendet.. Teilnehmen können Kinder ab 5 Jahren und bis zu 16 Jahren. 

Weitere Infos und Möglichkeiten zur Anmeldungen über Rufnummer 06544-1718, sowiewww.duerenerfussballschule.de 

 

Der Rarität ein Schnippchen schlagen

 

Jetzt auch im, und mit dem SCK: "Ski und Rodel gut"!

 

Neues Angebot in neuer Abteilung beim SC Kirn-Sulzbach

Schnee sowie Eis und damit verschneite und vereiste Hänge und Pisten werden sogar im Schatten des Erbeskopf, also auch im erweiterten Kirner Land, immer mehr zu einer Rarität. Die Tage, an denen man in diesem Winterhalbjahr vom Erbeskopf "Ski und Rodel gut" meldete, konnte man an einer Hand abzählen. Wer dennoch Wintersport-Enthusiast bleiben und seinem liebsten Sport in der etwas kälteren Jahreszeit nacheifern möchte, dabei auch etwas weitere Wege gerne in Kauf nimmt und  in guter Gesellschaft sein möchte, dem soll jetzt mit einem neuen Angebot geholfen werden, dass der SC Kirn-Sulzbach anbietet.

"Wir sind für den Wintersport Feuer und Flamme" heißt es in einem Flyer mit dem für die Gründung der neuen Ski-Abteilung geworben wird. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass in der angedachten Abteilung über den Ski- und Wintersport hinaus, weitere Aktivitäten das Dabeisein in der Sparte attraktiv machen sollen.

Vordergründiges Ziel ist es, der Pflege des Skilaufs mit Gleichgesinnten in einer  Vereinsgemeinschaft nacheifern zu können. "Wir möchten des Weiteren gemeinsame Fahrten in den Schnee anbieten", heißt es. Aber auch für andere sportliche und gesellige Veranstaltungen wolle man offen sein. "Von daher greifen wir auch gerne Deine und Ihre Ideen auf, die das Veranstaltungsangebot noch attraktiver machen".

Wer Interesse daran hat, mit dabei zu sein, kann sich ab sofort über den E-Mail-Newsletter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! über alles informieren, was mit Ski- und Wintersport im SCK zu tun hat.

Direkter Ansprechpartner ist Jörg Salomon, Niederhof 20a, 55606 Kirn-Sulzbach. Ruf: 06752-9134955.

                                                                                       

                                                                                                                                                          

 

Dorfclub sorgt in Oberliga für Furore

 

                                                                              

    

                                      

Fotos/Quelle: Verein

Neuling FC Karbach überwintert als Tabellendritter

Zuschauertabelle: Club der 609-Seelengemeinde ist in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Zweiter

Alle 2 Wochen gibt es in der 609-Seelen-Gemeinde Karbach im Hunsrück den Ausnahmezustand: Dann hat der im Sommer 2015 in die Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aufgestiegene örtliche FC "Blau-Weiß" Heimspiel-Tag. Hunderte pilgern dann in der Regel zum Sportfeld auf dem Qintinsberg, wohlwissend, dass sie einen Sieg der Mannschaft von Erfolgstrainer Torsten Schmidt erwarten dürfen.

Sie kommen freilich nicht nur aus dem Dorf unweit von Emmelshausen, Boppard und St. Goar, denn es sind immerhin 480 "im Schnitt", die bei den bisherigen 10 Heimspielen mit dabei waren. 750 waren es sogar beim Saisonauftaktspiel gegen den SV Gonsenheim. Während oft genug bei den 17 Mitkonkurrenten der Liga vor Landesligakulissen gekickt wird, gibt es in Karbach einen regelrechten Zuschauer-Boom. Sogar gegen Laternenträger SVN Zweibrücken kam 689, gegen Tabellenführer SC Hauenstein 601.

Die Karbacher spielen allerdings nicht nur vor stattlicher, eigener Kulisse, auch die Schatzmeister der gastgebenden Vereine reiben sich die Hände "wenn Karbach kommt". Auf dem Koblenzer "Oberwerth" waren es am 6. Spieltag 2014 "Zahlende", die sich das lokalbezogene Duell zwischen dem Großstadt- und dem Dorfverein nicht entgehen lassen wollten. In Salmrohr kamen immerhin 420 und im Neunkirchner Ellenfeld waren 330 mit dabei. Der Zuschauerandrang geht indes mit dem sportlichen Erfolg einher. Der FC "Blau-Weiß" überwintert als Tabellendritter, inmitten des namhaften Quartetts, das der SC Hauenstein und die TuS Koblenz anführen - und mit einem Punkt Vorsprung auf den Vierten und Ex-Bundesligisten Borussia Neunkirchen. Von den bisherigen 19 Spielen wurden  nur 3 verloren, zehn wurden gewonnen und drei Unentschieden gab es.

Von einem umfangreichen Sponsoring getragen, gibt es zusätzlich weitere sportliche Säulen, die Garant dafür sind, dass in Karbach kein Strohfeuer abgebrannt wird. Die Zweite Mannschaft spielt in der Kreisliga A, die Dritte in der Kreisliga B und die A-Junioren in der Bezirksliga. Des Weiteren wird eigenständig noch eine D-Junioren-Mannschaft geführt. Nicht nur die 609 Einwohner stehen hinter ihrem FC, auch aus der Umgebung (und darüber hinaus)  wird ein Miteinander mit "Blau-Weiß" bewiesen. Das zeigt ein Blick auf die illustre Liste des Sponsorings, aber auch die Nummernschilder der Fahrzeuge, die erkennbar sind, wenn sie alle 14 Tage durch das Dorf in Richtung Quintingsberg streben.

Der 1920 gegründete FC "Blau-Weiß" Karbach stieg im Sommer des vergangenen Jahres in die Oberliga auf und überwintert als Dritter. Daheim wurde bislang erst ein Spiel verloren, drei endeten Unentschieden und 6 wurden gewonnen, so dass in der Tabelle nach Heimspielen Platz 3 eingenommen wird. In der Auswärtstabelle der Liga ist Karbach mit 4 Siegen, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen Vierter. Foto/Quelle: Verein

 

Wenn alle 2 Wochen Hunderte zum Quintinsberg pilgern....

Anmerkungen zu den Zuschauerzahlen: Die Heimspiele sahen bislang 4809 Zuschauer - und damit 481 im Schnitt. Auswärts gab es bislang 9 Begegnungen, die von insgesamt 3997 Zuschauern und somit von durchschnittlich 444 Fußballfreunden gesehen wurden. Doch es gibt nicht nur Zuschauerrekorde, auch weniger gut besuchte Partien wurden gemeldet. So liegt der Minusrekord für ein Heimspiel bei, aber doch noch 330, die gegen Tabellensechsten TSG Pfeddersheim kamen und auswärts gab es am 29. November nur 110, die in Gonsenheim das Spielfeld umsäumten.

 

 

Und was hat das Ganze mit Fußball im Kirner Land zu tun? Immerhin trug David Eberhardt, einer von den Stanmkräften der "Blau-Weißen", beim Jubiläumsspiel zum 20-jährigen der  "Naheteufel" gegen GS Vezelise (France) das Trikot der Kirner Fanclub-Mannschaft...

                                                                                                                                                                  

 

"etesia ETM105" arbeitet pausenlos am Golfplatzrasen

Mähroboter ist schon auf Plätzen im Kirner Land unterwegs - Rund um die Uhr übernimmt er die Platzwartarbeit - KMS Simmertal ist Ansprechnpartmer

SIMMERTAL. Er zieht unbeeindruckt von Wind und Wetter rund um die Uhr seine Kreise, hält sich mustergültig an die ihm vorgegebene Route seines Arbeitsbereichs, die ein installiertes Induktionskabel vorgibt und steuert automatisch seine Ladestation an, wenn selbst bei diesem Konditionswunder der Akku einmal leer ist. "etesia ETM015" ist der Ruf- und Artikelnahme des von etesia konzipierten und auf den Markt gebrachten Mähroboters, der bereits auf mehreren Rasenplätzen des Kirner Landes sein Können unter Beweis stellen durfte.

Mit einer stupiden Geschwindigkeit von 3,6 km/h, die selbst alte Hasen unter den Platzwarten der Region verblüfft, und einer Mähbreeite von 105 Zentimietern bearbeitet "ETM105" den ihm anvertrauten Rasenplatz. Und bei einer Wendezeit von 20 bis 25 Prozent werden ca. 3000 Qaudratmeter pro Stunde bearbeitet. Dreimal wird eine Fläche von 95 Prozent des Platzes überfahren, um eine optimale Bespielbarkeit zu garantieren. Der Typ des Mähroboters, der schon auf dem Flachsberg in Simmertal und im Herbst in Hochstetten ein "Probetraining" absolvierte, kann bis zu 20 000 Quadratmeter "beackern".

Platzwart-Kapazitäten wie der Simmertaler Karl Bolländer oder der Hochstettener Erwin Woldrich fürchten zwar nicht um ihren Job, sind sich aber sicher, das "ETM105" für viele Vereine eine willkommene Alternative ist - und die Findung eines Platzwartas den man händeringend sucht, erübrigt. Skeptiker, die den Diebstahlschutz in Frage stellen weil die Sportplätze gerade im Kirner Land weitab von den Behausungen sind, werden widerlegt: Der Mähroboter verfügt über eine mehrstufige Diebstahlsicherung. Wird "ETM105" unsachgemäß behandelt, abgebremst oder gar entfernt, schlägt die Absicherung Alarm. Zudem kann die Alarmanlage nur über einen PIN-Code deaktiviert werden. In regelmäßgiem Abstand erhält der Eigentümer eine SMS, der die Lokalisierung angibt, sollte "ETM105" zur Absolvierung eines unfreiwlligen "Auswärtsspiels"  entwendet worden sein.

Noch mehr Infos zu "ETM105" von etesia und die fantastischen Eigenschaften, die er bei einem "Probetraining" unter Beweis stellen kann, gibt es bei KMS/Kleinmotoren-Schmidt, Neue Strasse 4/5 - 55618 Simmertal. Tel.: 06754 498. www.kleinmotoren-schmidt.de.

                                                                                                                                                 

Müllerneu

                                        

JobRadler sind clever, sowie kostengünstig mobil unterwegs

Dienstfahrrad-Konzept wird immer mehr umgesetzt - Infos vor Ort bei KMS in Simmertal

Immer mehr Menschen steigen aufs Rad um. Damit sind sie kostengünstig und umweltschonend mobil, sowie schnell und gesund unterwegs. Mit ihrem neuen JobRad können sie nun auch noch Geld sparen. JobRad ist ein Dienstfahrrad-Konzept, bei dem Mitarbeiter die Möglichkeit bekommen, über ihren Arbeitgeber ihr individuelles  Wunschrad zu beziehen, inklusive steuerlicher Vorteile.

Das Prinzip ist analog der Versteuerung von Geschäftsautos nach der 1 %-Regelung allgemein bekannt und bewährt. Die Teilnahme am JubRad-Konzept ist für Arbeitgeber kostenlos und nur mit einem geringen Aufwand verbunden.

Das  innovative Dienstfahrrad-Konzept bietet viele Vorteile! Vorteile für Sie als Arbeitnehmer sind die monatliche Zahlung durch Gehaltsumwandlung. Durch vorteilhafte Versteuerung viel günstiger als ein Direktkauf! Aktiver Beitrag zu Umweltschutz und Verkehrsverbesserung! Zuschuss durch Arbeitgeber möglich!. Komfortable Versicherung günstig und einfach einzuschließen.

Die Vorteile für Ihren Arbeitgeber sind: Eine hohe Mitarbeitermotivation ohne Zusätzliche Kosten, die Förderung der Mitarbeiter-Gesundheit, sowie.ein Instrument zur gerechten Bezuschussung betrieblicher Mobilität aller Mitarbeiter.  Dazu kommt ein positives, nachhaltiges und innovatives Arbeitgeberimage - und: geringere Parkplatzkosten.

Und so funktioniert das JobRad-Konzept:  Sie gehen zu einem der bundesweit mehr als 2500 JobRad-Fachhandelspartner, wie hier vor Ort bei KMS/Kleinmotoren-Schmidt in Simmertal, und erhalten dort eine professionelle  Fahrrad-Beratung. Egal ob Fahrrad oder E-Bike. Sie können aus dem gesamten Sortiment - ab einem Verkaufspreis von 999 Euro wählen Ihr Arbeitgeber schließt mit Ihnen nun  noch einen Überlassungsvertrag ab und bestellt ihr JobaRad.

Und losradeln

Dann können Sie Ihr Wunscmodell im Radgeschäft abholen. Der Clou:  Statt direkt im Geschäft zu bezahlen, wird ein Teil Ihres Gehalts monatlich durch Ihren Arbeitgeber einbehalten.(Stichwort: Gehaltsumwandlung), woraus die Leasingrate gezahlt wird. dank einer neuen Steuerregelung  gilt das Dienstwagenprivileg nun auch für Elektro-) Fahrräder. Dadurch werden auch die ralativ teuren E-Bikes erschwinglich. Weitere Infos: bei KMS/Kleinmotore/Schmidt OHG,  Neue Straße 4/5. 55618 Simmertal. Tel. 06754 498