Antennelang

 

NEUsmileXNEU

 

SCK     > 25. bis 27. Januar/Kyrau : Budenzauber u.a. mit SWFV-Masters und Nahe-Cup der Frauen

linie-0376.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

 

SchmidtBalance Banner

 

Salzsaeulerneu

messerich

cnauto

 3 Spiele: 305 Zuschauer  

Am Sonntag, 2. Dezember, wurden noch drei Nachholspiele aufgearbeitet. Dabei gab es insgesamt 305 Besucher. Die beiden Teams vom Kirner Land waren bereits in der Winterpause. Der SVO beendet sie am 10. März mit dem Heimspiel gegen Nahbollenbach, die Spvgg. Teufelsfels ebenfalls am gleichen Tag mit dem Heimspiel gegen Buhlenberg.

 

 

 

 
Die akt. Tabelle - 02.12.2018
 
 
PlatzMannschaftSpieleGUVTorverhältnisTordifferenzPunkte
  1.
SG Kirschweiler/​Hettenrodt
18 12 2 4 62 : 23 39 38
  2.
SC Birkenfeld
18 11 5 2 50 : 21 29 38
  3.
SV Niederwörresbach
18 11 5 2 45 : 21 24 38
  4.
VfR Baumholder II
18 11 2 5 47 : 33 14 35
  5.
SV Buhlenberg
18 11 1 6 50 : 28 22 34
  6.
VfL Weierbach
18 9 4 5 51 : 36 15 31
  7.
TuS Breitenthal
18 8 6 4 34 : 30 4 30
  8.
SG Idarwald
18 8 4 6 45 : 31 14 28
  9.
SpVgg Teufelsfels
18 9 1 8 32 : 36 -4 28
  10.
SV Nohen
18 7 3 8 39 : 36 3 24
  11.
SpVgg Nahbollenbach
18 7 2 9 28 : 42 -14 23
  12.
TuS Tiefenstein
18 5 3 10 36 : 51 -15 18
  13.
SG Rötsweiler-Nockenthal/​Mackenrodt
18 4 2 12 34 : 44 -10 14
  14.
TuS Oberbrombach
18 4 2 12 32 : 60 -28 14
  15.
SpVgg Hochwald
18 3 1 14 17 : 77 -60 10
  16.
SV Oberhausen
18 2 1 15 14 : 47 -33 7

 

So wurde gepielt - und so geht's weiter:

 
 
16. Spieltag Spielstätte Paarung Fakt
Sa. 25.11./14.30 Uhr x VfR Baumholder II  -  SG Idarwald    3:1
"/14.45 Uhr x SG Rötsweiler/N.  -  SV Nohen     4:2
" x SC Birkenfeld  -  SpVgg. Hochwald
8:0
" x SV Buhlenberg  -  SV Oberhausen    3:1
" Hettenrodt SG Kirschweiler/Hett.  -  TuS Oberbrombach  5:0
" x TuS Breitenthal  -  SV N'wörresbach   1:1
" x SpVgg. Nahbollenbach  -  VfL Weierbach  4:2
" x  TuS Tiefenstein  -  SpVgg. Teufelsfels 3:1
    Verlegte Spiele außerhalb des Spieltages  
So. 2.12./14.30 Uhr Bein VfL Weierbach  -  SG Rötsweiler/N.
3:1
" x SpVgg. Nahbollenbach  -  SV N'wörresbach 4:2
" x TuS Tiefenstein  -  TuS Breitenthal  2:2
 
 
 
19. Spieltag Spielstätte Paarung Fakt
So. 10.03.19./13 Uhr x VfR Baumholder II  -  TuS Tiefenstein -:-
"/15 Uhr  x SV Oberhausen  -  SpVgg. Nahbollenbach
-:-
" Stipshausen  SG Idarwald  -  TuS Breitenthal         -:-
" Allenbach   SpVgg. Hochwald  -  SG Kirschweiler/Hett.    -:-
" x SpVgg. Teufelsfels  -  SV Buhlenberg
-:-
" x SV Nohen  -  SC Birkenfeld  -:-
" x SV Niederwörresbach  -  VfL Weierbach -:-
" x  TuS Oberbrombach  -  SG Rötsweiler/N. -:-
 
 
 
20. Spieltag Spielstätte Paarung Fakt
So. 17.03.19/13 Uhr x VfR Baumholder II  -  SC Birkenfeld    -:-
"/15 Uhr x SV Niederwörresbach  -   SV Nohen   -:-
" x TuS Breitenthal  -  SpVgg. Hochwald
-:-
" x SpVgg. Nahbollenbach  -  SG Idarwald    -:-
" Mackenrodt SG Rötsweiler/N.  -  SV Oberhausen  -:-
" x  VfL Weierbach  -  TuS Oberbrombach -:-
" x  SV Buhlenberg  -  TuS Tiefenstein  -:-
" x  SG Kirschweiler/Hett.  -  SpVgg. Teufelsfels -:-
 
 
 
 

 

                   Spvgg. Teufelsfels 

 

Nach 18 Spielen als Neunter in die Winterpause

Spvgg. Teufelsfels: Zweimal Tabellen-2. in der Vorrunde

Der Saisonverlauf nach dem Wiederaufstieg

Aufsteiger Spvgg. Teufelsfels geht nach der Winterpause, die am 10. März mit dem Heimspiel gegen den SV Buhlenberg endet, mit 28 gewonnen Punkten an die noch anstehenden 12 Begegnungen ran. Der stark gestartete Neuling, der nach vier Siegen und der knappen 1:2-Niederlage beim aktuellen Zweiten in Birkenfeld losgelegt hatte, mischte nach dem Auftaktprogramm ganz oben mit. Platz zwei wurde am 6. Spieltag nach der Derby-Niederlage in Breitenthal noch einmal eingebüßt, jedoch nach dem Heimsieg gegen Nahbollenbach (2:0) am 8. Spieltag nach dem 2:0-Erfolg in Rötsweiler wieder zurückerobert.

Nun aber ging es nicht mehr ganz so glatt weiter. Teufelsfels pendelte zunächst zwischen Rang 4 und 5 hin und her, und rutschte schließlich noch auf den 9. Rang ab. Die Ausfälle von Spielern, die Säulen des Teams sind, waren nicht so ohne weiteres zu kompensieren. Und trotzdem gelang es immer wieder eine spielstarke 2. Mannschaft zu stellen, die nun  sogar als Tabellendritter eine Aufstiegsperspektive hat.

Neun Siege, ein Unentschieden und 8 Niederlagen waren in der A-Klasse bislang zu vermelden. Es gab 5 Begegnungen bei denen nicht in das gegnerische Tor getroffen wurde. Allerdings wurden nur 32 Treffer erzielt und 36 wurden weggesteckt. Dass es nur 36 waren, das war der Verdienst von Torwart Kevin Grünewald, der mehrfach als der Beste des Teams genannt wurde: Bei 6 Spielen gab es keinen Gegentreffer. Den glattesten Sieg gab es mit dem 4:0 gegen VfR Baumholder II, den torreichsten mit dem 5:2 gegen Mitaufsteiger TuS Tiefenstein. Die deutlichsten Niederlagen gab es gegen SG Idarwald und SV Nohen - bei den zwei letzten Heimspielen hintereinander mit jeweils 0:5.

Die Winterpause war bei "Teufelsfels" willkommen, zumal nur noch eins der letzten 6 Spiele gewonnen wurde. Nun gibt es am 15. Dezember noch die Weihnachtsfeier, mit der das Jahr, in dem der Wiederaufstieg gelang, abgerundet wird.

Impressionen:

             

   

 Teuflisch gute Idee:    

  Das Outfit aller Trikotsätze der Spvgg. wurde nun mit dieser Beschriftung bereichert!

Fakten zu 2018/19: Beste bisherige Platzierung: 2. Tiefste: 9. Spiele ohne eigenen Torerfolg: 5. Höchster Sieg: 5:2 gegen Tiefenstein. Deutlichste Niederlage: Jeweils 0:5 daheim gegen Idarwald und gegen SV Nohen.

 

 

  

    SV Oberhausen

 

 Trainer Bernd Greber steht vor einer Herkules-Aufgabe - Resümee und Zwischenbilanz                                                              

 

Wenn es denn über die Feiertage und die Zeit der Hallenturniere hinweg nicht doch noch einen Paukenschlag geben sollte, dann ist es von den Kirner-Land-Vereinen nur der SV Oberhausen, der Anfang März nach der Winterpause, mit einem neuen Trainer an den Rückrundenrest herangeht. Bernd Greber, der die Nachfolge von Mirko Altmaier angetreten hat, steht dabei vor der Herkulesaufgabe, den drohenden Abstieg doch noch abzuwenden. Die Erste Mannschaft des SV Oberhausen hat von den bisherigen 18 Spielen nur zwei gewonnen und einmal unentschieden gespielt und damit 7 Punkte ergattert. Zwar sind es "nur" drei Punkte Abstand zum Vorletzten Spvgg. Hochwald, aber je 7 zum TuS Oberbrombach und der SG Rötsweiler. Aber mit 4 Absteigern muss gerechnet werden und zum Tiefenstein, der als Zwölfter am rettenden Ufer überwintert, sind es schon 11 Punkte Rückstand.

 

Dem SV Oberhausen hilft nur noch, das er mit einer Glanzleistung, die in eine Siegesserie mündet, aus der Winterpause herauskommt, dass auch ansonsten alles rund läuft und das die Mannschaft nun einmal genau so viel Glück hat, wie sie im bisherigen Verlauf der Runde vom Pech verfolgt war. Trainer Bernd Greber ist um seine Aufgabe in der Tat nicht zu beneiden. Am 10. März beginnt mit dem Heimspiel gegen die Elf der Spvgg. Nahbollenbach (die Tabellen-11. ist) seine Mission, die nur zu verwirklichen ist, wenn der Kader geschlossen mitzieht.

 

Bei den 18 absolvierten Spielen gab es 8, bei denen nicht in das gegnerische Tor getroffen wurde. Der SVO schoss in den anderen 8 gerade mal 14. In der letztjährigen Saison waren bis zum Beginn der Winterpause bereits 20 Tore erzielt und nach 4 Siegen und und 4 Unentschieden war man mit 16 Punkten Tabellen-10. - am Ende nach einer tollen Serie in Saisondurchgang zwei sogar Sechster. Auf eine ähnliche Entwicklung, die dann noch zu einem glücklichen Ende führt, setzt man beim SVO auch diesmal. Wir drücken der Mannschaft und Trainer Bernd Greber die Daumen, das dies gelingt, doch das alleine hilft nicht.

 

Weitere Fakten zum Saisonverlauf: Der SVO besetzte immer einen zweistelligen Rang, wobei der 11. der beste, und der 16. der tiefste war. Achtmal, und dass zuletzt in Serie, war die Mannschaft Schlusslicht. Die 14 erzielten Treffer teilen sich 6 Spieler (Siehe die Torschützenliste). Nur einem Spieler gelang es, mehr als ein Tor in einem Spiel zu erzielen: Franz Kromer, dem beim 2:1-Erfolg in Oberbrombach beide Treffer glückten. Das Abschneiden und Auftreten einer Mannschaft beeinflusst auch das Zuschauerverhalten - heißt es. Waren es vor einem Jahr bei den Heimspielen bis zur Winterpausen 710 insgesamt, so gab es bis jetzt 735 Zuschauer. Ein Zeichen also auch dafür, dass der Anhang nach wie vor hinter der Mannschaft steht.

 

Impressionen:

 

                       

                                                                                                                                                  

SVO-Fakten: Bis jetzt gab es 18 Spiele mit 2 Siegen, einem Unentschieden und 15 Niederlagen: Die deutlichste gab es in Weierbach mit 1:6.  Beste bisherige Platzierung: 11. Tiefste: 16. Spiele ohne eigenen Torerfolg: 8.

,
 

 

     

 

        Spieltage

 

Fußball in der A-Klasse Birkenfeld: Die Anlage des SV Niederwörresbach.

Nachholspiele am Sonntag, 2. Dezember: Es gab bei den drei Partien zwei Heimsiege und ein Unentschieden - in Tiefenstein. Die meisten Zuschauer (130) gab es Auf Klopp in Nahbollenbach, die wenigsten Auf der Bein in Weierbach (75.).

Am 16. Spieltag gab es keinen Sieg einer angereisten Mannschaft, lediglich bei einem Unentschieden (in Breitenthal) punktete ein Gast. Damit konnten 7 Gastgeber ihr Heimspiel gewinnen. Die meisten Zuschauer (je 120) gab es bei dem lokalbezogenen Duell in Niederwörresbach sowie "Auf Klopp in Nahbollenbach. Die Kirner Land-Mannschaften: Die Spvgg. Teufelsfels konnte nur eins ihrer letzten 6 Spieler gewinnen und  der SV Oberhausen konnte im Rahmen der letzten 10 Begegnungen nur einmal, beim 0:0 gegen Teufelsfels punkten.

Am 15. Spieltag gab es zwei Unentschieden, die beide 2:2 ausgingen. Gemeldet wurden außerdem zwei Auswärts- und 4 Heimsiege. Beide Mannschaften vom Kirner Land gingen gänzlich leer aus. Es gab keine Punkte und keine Tore. Die Spvgg. Teufelsfels ist nach nur einem Sieg aus den letzten 5 Spielen auf den 9. Tabellenplatz abgerutscht. Der SV Oberhausen hat nun  seit dem 8. Spieltag nicht mehr gepunkitet und bei seinen letzten 5 Spielen nur bei der 2:4-Niederlage in Tiefenstein Torerfolge gehabt.


,

 

Torschützenlisten 2018/19

Spvgg. Teufelsfels: Tim Förster (10), Christoph Kauer (6), Justin Stein (6), Philipp Wellendorf (5), Björn Schuck (3), Florian Kuntz (1), Moritz Voigt (1). Stand vom 25.11.2018

SV Oberhausen: Franz Kromer (5), Mirko Altmaier (4) , Lukas Gerhardt (2). Fabian Kuhn (1), Björn Ries (1), Niklas Ullrich (1). Stand vom 25.11.2018

                                    .

 

 

 

                  Topte5 der Torjäger                                                                                     
Akt. Stand vom 03.12.2018:
 
PlatzSpielerMannschaftTore
1
player-thumbnail
Jan Schmidt
SG Kirschweiler/​Hettenrodt
29
2
player-thumbnail
Alexis Burnard Currier
SV Buhlenberg
17
2
player-thumbnail
Marco Orth
SC Birkenfeld
17
4
player-thumbnail
Timmy Lorenz
TuS Tiefenstein
13
5
player-thumbnail
Jannik Peitz
VfL Weierbach
12
6
player-thumbnail
Tim Förster
SpVgg Teufelsfels
11
6
player-thumbnail
Marcel Lichtenberger
VfR Baumholder II
11
8
player-thumbnail
Jan-Uwe Audri
SG Rötsweiler-Nockenthal/​Mackenrodt
10
8
player-thumbnail
Christian Jahn
SC Birkenfeld
10
8
player-thumbnail
Maximilian Kuhn
TuS Tiefenstein
10
8
player-thumbnail
Nico Schulz
SG Rötsweiler-Nockenthal/​Mackenrodt
10
8
player-thumbnail
Wladislaw Sontag
SC Birkenfeld
10
13
player-thumbnail
Fabian Juchem
SV Niederwörresbach
9
 
 

 

 

,

KMSneu

                                                                                           

 

 

   

   

Am letzten Vorrundenspieltag gab es noch mal einen deutlichen Anstieg bei den Zuschauerzahlen: 876 gab es insgesamt. Dann aber folgte der 1. Rückrundenspieltag am 24./25. November mit nur insgesamt 560 Besuchern. Am 2. Dezember wurden 3 Spiele nachgeholt, und die wurden von 305 Fußballfreunden besucht.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Zuschauerzahlen           

    Zuschauer                      

Der 15. Spieltag::

Baumholder II - SVO 61

Nahbollenb. - Rötsweiler

90 

Weierbach - Breitenthal

156 
Buhlenberg - O'brombach 65 
Birkenfeld - Idarwald 70 
N'wörresbach - Kirschweil. 250 
Tiefenstein - Hochwald 110 
Teufelsfels - Nohen 75 
Gesamt:     876  


Spiele am 16. Spieltag:

Baumholder II - Idarwald 50 
Rötsweiler - Nohen 60 
Birkenfeld - Hochwald 70 
Buhlenberg - SVO 60 
Kirschweiler - O'brombach 80 
Breitenth. - Niederwörresbach 120 
Nahbollenbach - Weierbach 120 
Tiefenstein - Teufelsfels 70 
Gesamt: 630 
02.12.: Weierbach -Rötsweiler 75 
02.12.: Nahbollenb. - N'wörresb. 130 
02,12.: Tiefenstein - Breitenthal 100 

 

 


Spieltag:      SVO       Bes. Gesamt Spieltag   Teufelsfels   Bes. Gesamt
01. - Buhlenb. 95  95 01. - Tiefenstein 120 120
02. - Breitenthal 100 195 02.  - Baumholder II    65     185
03. - Rötsweiler   100 295 03. -  Kirschweiler

   140

    325
04.  - N'wörresb. 60  355 04.  - Nahbollenb.   30     355
05. - Kirschweiler 40 395 05.  - Birkenfeld   95     450
06.  - Idarwald  80 475 06.  - Weierbach  115   565
07.  - Oberbrombach 60 535 07.  - Idarwald   120    685
08.  - Teufelsfels  120 655 08.  - SV Nohen     75    760
09.     - SC Birkenfeld   80 735 09.  - SV Buhlenberg  -  -
10. - Spvgg. Nahbollenbach 10.  - - -
11. - 11.  -   -
12. - - 12.  -  -
13.  - - 13.  -   - -
14. - 14.  -   - -
15. -  - 15.  -   - -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Fair Play in der A-Klasse KH              

      Stand vom 03.12.2018.:

PlatzMannschaftSpiele     PunkteQuote
1.
SG Idarwald
18 20 0 1 0 0 25 1.38
2.
SC Birkenfeld
18 26 0 0 0 0 26 1.44
3.
VfR Baumholder II
18 27 0 0 0 0 27 1.5
4.
TuS Oberbrombach
18 30 0 1 0 0 35 1.94
4.
SG Kirschweiler/​Hettenrodt
18 32 1 0 0 0 35 1.94
6.
VfL Weierbach
18 31 2 0 0 0 37 2.05
6.
SV Buhlenberg
18 37 0 0 0 0 37 2.05
8.
SpVgg Nahbollenbach
18 34 2 0 0 0 40 2.22
9.
SG Rötsweiler-Nockenthal/​Mackenrodt
18 26 0 1 0 1 41 2.27
10.
SV Oberhausen
18 42 1 0 0 0 45 2.5
11.
SV Nohen
18 39 1 1 0 0 47 2.61
12.
SpVgg Teufelsfels
18 29 1 2 0 1 52 2.88
13.
TuS Tiefenstein
18 42 2 1 0 0 53 2.94
13.
SV Niederwörresbach
18 43 0 2 0 0 53 2.94
15.
SpVgg Hochwald
18 43 2 1 0 0 54 3.0
16.
TuS Breitenthal
18 44 2 1 0 0 55 3.05

 

,
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tribnenlogo